Die armen Tiere!

Würde sicher der eine oder andere sagen, nachdem er den Dresdner Zoo besucht hat. Ich meine, klar stinkts im Affengehege und der Puma riecht auch nicht gerade frisch, dennoch hausen so einige Pelzträger und diverses anderes Getier nicht gerade in einer „Neubauwohnung“. Mit der teilweise desolaten Lage einiger Gehege im Zoo befasst sich jetzt auch die junge Union. Die meinen nämlich, dass ohne konkrete und vor allem schnelle Maßnahmen schon 2007 die ersten Tiere abgegeben werden müssen. Der Zoo hat bereits ein Sanierungs- und Entwicklungskonzept vorgelegt. Die Nachwuchs- CDU fordert jetzt alle Parteien im Stadtrat dazu auf, sich für die Umsetzung stark zu machen.
Wenn tatsächlich die Tiere weniger werden, will ja auch keiner mehr in den Zoo! Da fehlt dann natürlich das Geld, um Neu- und Umbauten zu errichten. Ein Kreislauf. Deshalb: Ordentlich in den Zoo gehen und vielleicht auch mal Nachbars Ilse zu nem Spaziergang überreden. Spenden werden natürlich auch herzlich gern entgegen genommen.