Dresden-Durch Kultur zur Spitze der Tourismus Branche

Sachsens Hauptstadt Dresden ist eine Stadt mit Geschichte. Zwar wurde der Name Dresden erst 1206 in Urkunden erwähnt, jedoch deuten archäologische Funde schon auf eine Besiedlung während der Steinzeit hin.

Im Laufe der Zeit wuchs Dresden zu einer der schönsten Städte Europas heran, was wir nicht zuletzt August dem Starken zu verdanken haben, der sein Faible für italienische Architektur in der sächsischen Hauptstadt ausgelebte.

Dresden Tourismus boomt

Laut Stadtverwaltung weist die Statistik insgesamt 1,8 Millionen übernachtende Gäste auf. Im Durchschnitt verbringen diese 2,1 Tage in der Metropole. Davon handelt es sich bei 67% um Privatreisende Urlauber, dagegen stehen „nur“ 37% Geschäftsreisende. Im Dresdner Reisebüro www.lcc-dd.de stehen verschiedene Angebote für Interessierte zur Verfügung.

Wachstum durch Angebot

Eine Stadt wird dann für Touristen interessant, wenn das Angebot groß genug ist um einen längeren Aufenthalt zu rechtfertigen oder gar wünschenswert zu machen. Ein Spaziergang in der Altstadt ist schon schön genug. Kann man jedoch auch auf der Fähre über die Elbe nach Meißen fahren, auch bei Nacht, ist das ein Erlebnis welches seines gleichen sucht. Der junge Partyliebhaber geht in einen der sehr vielen Clubs und Szenekneipen. Der Familienvater geht mit Frau und Kinder in den Dresdner Zoo. Kulturliebhaber sehen sich die Museen, den Zwinger, die Frauenkirche oder das Theater an.

Durch die Bemühungen der Stadtverwaltung und der Veranstalter wird der Tourismus in Dresden weiter steigen.