Schriftgut – So war’s auf der 3. Dresdner Literaturmesse

Vom 7. bis 9. November fand in der sogenannten Börse die 3. Dresdner Literaturmesse „Schriftgut“ statt – es war ein ganz besonderes Ereignis rund um das Buch. „Schriftgut“ ist laut Aussagen des Veranstalters keine normale Messe, welche in erster Linie nur aus Messeständen besteht, sondern die Messe wird charakterisiert durch rege Beteiligung der Besucher.

Auch in der 3. Dresdner Literaturwoche erlebten die Besucher die Menschen hinter den Büchern hautnah. Das Buch soll sozusagen Schritt für Schritt erkundet werden. So konnte jeder Besucher der Dresdner Literaturwoche effektiv beim Papier schöpfen, beim Schreiben sowie beim Buchbinden oder beim Drucken aktiv mitmachen. Hiesige und überregionale Autoren hielten sich als Gesprächspartner zur Verfügung und ein tolles Bühnenprogramm mit Lesungen, Musik, Vorträgen sowie Workshops begeisterten Groß und Klein.

Die einzelnen Programmpunkte von „Schriftgut“ 2014

Beim Kinder- und Jugendtag, welcher am 7.11.2014 stattfand, standen die jungen Leser im Zentrum des Geschehens. So wurde eigens für die Kinder eine Kinder-und Jugendbuch-Bühne im „Gartensaal“ errichtet. Dort gab es hervorragende Workshops, Vorträge sowie Lesungen für Kinder und Jugendliche. Im Anschluss gab es noch eine lange Lesenacht. Dort präsentierten Jugendbuch-Autoren wie Ivo Pala ihre Werke. Am 8.11 fand dann der „Schriftgut“- Poetry Slam statt, dabei waren die die Slam Poeten Frank Klötgen, Nils Früchtenicht, Konstantin Tura, Sabine Schauer, Moritz 7 sowie Volker Strübing. Durch den Abend führte die Dresdner Autorin Kaddi Cutz. Für Lesungen kam sogar der Bestseller – Autor Hans Pleschinski.

„Schriftgut“ – so war es auf der 3. Dresdner Literaturmesse

Die Messe zeigte viel Handwerk: Besucher konnten Kalligraphen Schriftsetzer, Buchbinder sowie Papierschöpfer bei der Arbeit zusehen. Auf der Antiquariatsmeile stellten Verlage ältere Buchausgaben sowie aktuelle Neuerscheinungen vor. Besucher konnten so neben neuen Büchern, auch in vielen alten Lektüren stöbern. Auch die Kinder kamen nicht zu kurz. Es gab einen Spielraum bzw. eine riesige Halle mit zig tausenden Legosteinen zum Bauen.

Recherchiert von overnightprints