Regierungspräsidium weist Dresden an

… zur Vergabe von Bauleistungen für den Bau der Waldschlößchenbrücke. Das Regierungspräsidium Dresden (RP) hat mit einer Eilentscheidung den am 10.8.2006 im Dresdner Stadtrat gefassten Beschluss zum Thema „Waldschlößchenbrücke“ als rechtswidrig bewertet und fordert dessen Aufhebung. Für diese Aufhebung ist der Stadt eine Frist bis zum 24.8.2006 gesetzt worden.
Aus meiner Sicht ist dies für Dresden in der aktuellen Lage keine gute Entscheidung, denn ob das damit verbundene Inkaufnehmen eines Verlustes des UNESCO-Weltkulturerbes nicht einen größeren Schaden in der Außenwirkung als einen Vorteil für die Dresdner Bürger auf lange Sicht bringt, konnte nicht abschließend geklärt werden.