Vom Suchen und Finden…

Fast jeder, zumindest die, die so wie ich, keine originalen Dresdner sind, kennen es: den Stadtplan zum Busenfreund erkoren und Passanten mit Fragen nach dem Wo und Wie belästigend, irrt man durch die City. Gerade als Tourist will man ja dann doch noch was anderes sehen. Dresdens Innenstadt besteht ja schließlich nicht nur aus Prager Straße und, ich weiß sie ist das Highlight, der Frauenkirche.
Schon mal jemand was von den „Blauen Engeln“ gehört? Die vermehren sich nämlich ab Januar nächsten Jahres um 10. Das sind motivierte Damen und Herren, die im Bereich des so genannten City Management im Einsatz sind. Denn mit über 35 Millionen Tagesgästen (ab 2000 bis heute) ist Dresden eine Hochburg an Informationssuchenden. Diese Engel kann man also ungeniert anquatschen und z.B. fragen, wo man denn am besten den Glühwein wieder loswird, der nach stundenlangem Über- den- Weihnachtsmarkt- Laufens fast die Blase sprengt. Die Sache soll dem kommenden Jubiläumsjahr dienlich sein. Ich selber hab ja bis jetzt noch keinen von den Blauen Engeln gesehen. Sie sollen von Montag bis Samstag zu den Geschäftszeiten zwischen Albertplatz und Hauptbahnhof herum schwirren und fehlgeleiteten Passanten den Weg weisen.
Also Leute, nicht die Gelben- nein, die Blauen Engel helfen diesmal 😉