Archiv für den Monat: Oktober 2006

Zwanziger droht mit Sanktionen gegen Dynamo

Im Vorfeld des heute stattfindenden Krisengesprchs wegen der zunehmenden Gewalt in Stadien, sprach sich DFB-Prsident Zwanziger fr harte Strafen aus. Dem Regionalligisten Dynamo Dresden drohte er sportliche Sanktionen, sollte der Klub gewaltttige Fans nicht in den Griff bekommen. Gegen den Verein luft bereits ein Ermittlungsverfahren des DFB-Kontrollausschusses. Anhnger aus Dresden hatten sich am vergangenen Freitag nach einem Regionalligagespiel eine regelrechte Straenschlacht mit der Polizei geliefert.

Gelesen auf MDR.de

Ein Heide in der Kirche…

Also ich bin kein richtiger Heide, bin immerhin konfirmiert, aber das ist schon lange her. Eigentlich bin ich eher ein U-Boot Christ. Tauche alle Jahre wieder mal auf. Mal zu Weihnachten, zur Christmette, zu Ostern, oder halt heute, zum Reformationstag(Manch einer könnte auch sagen zu Halloween, wenn man sich dort mal umschaut…J) Dafür bin ich extra nach Bühlau gefahren, da ein Freund dort die Fiedel geschwungen hat, und zum allgemeinen Wohlgefallen, eine Kantate von dem Herrn Bach mit seiner Musiziergemeinschaft zum besten gab. Das war wirklich schön, und auch der Gesang zwischendurch von der Gemeinde war echt gut, wenn man das so sagen kann. Außerdem war ich echt beeindruckt, dass die Kirche fast bis auf den letzten Platz voll war. Das macht es alles gleich viel schöner, als wenn nur hier und da mal jemand sitzt. Insgesamt also ein gelungener Einstieg in den Feiertag, auch wenn ich bei der Predigt gewohnheitsmäßig ziemlich mit den Gedanken abgeschweift bin. Aber das gehört dazu, so kann ich immer schön über Dinge des Lebens nachdenken, die eigentlich sonst so im Wust der Informationen im Hirn untergehen. Außerdem hab ich mir überlegt, dass ich doch mal wieder so in die Kirche gehen könnte, aber diesmal in der Neustadt, da schätze ich das Publikum doch etwas jünger ein. Oder mal in die Frauenkirche, wenn es dort überhaupt normale Gottesdienste gibt…

Plastebecher, Suppe, eine offene Bühne und viel Polizei

Es haben am Wochenende keine Papiercontainer in der Äußeren Neustadt gebrannt, es sind keine Flaschen geflogen. Und das lag nicht nur am Regen, der potenziellen Krawallmachern zumindest in der Nacht zum Sonntag den „Spaß“ verdorben hat. Das lag daran, dass die Alaunstraße zwischen Louisenstraße und Katharinenstraße vor allem in der lauen Herbstnacht zum Sonnabend von Menschen okkupiert war, die Vieles wollten, nur keine Krawalle. Selbst zwei Böller, gezündet wie das Auftaktsignal zu Randale zu später Stunde am Freitagabend mitten im Menschengetümmel, konnten daran nichts ändern.

Das Konzept von „Scheune“, Döner-Laden und Spätshop „Ararat“, dem Edel-Imbiss „Devils Kitchen“ und der Polizei ging auf. Zugleich wurde deutlich: Als Dauerlösung sind die massive Präsenz der Beamten und eine offene „Bühne“ vor der Scheune nicht geeignet. Jeweils 160 Polizisten waren in den beiden Wochenend-Nächten im Einsatz. Einige von ihnen hatten sich an die Enden des Mittelstücks der Alaunstraße postiert. Mittendrin eröffnete am Freitagabend die Formation „Banda Communale“ das Musik-Programm auf der offenen Erdbühne. Zwischen Soundcheck und Auftritt in einem Club am Rand der Äußeren Neustadt waren die Musiker ins Zentrum des Viertels gekommen, um dort für das Alaunstraßen-Publikum zu spielen. „Devils Kitchen“ hatte für alle Künstler Suppe gekocht, das „Ararat“ lieferte heißen Tee dazu. Eine weitere Deeskalations-Idee von Döner-Chef Cetin Dogan: Das Bier aus seinem Spätshop gab es dieses Mal in Plastebechern. So wurden potenziellen Krawallmachern nur höchst ungeeignete Wurfgeschosse geliefert.

Einig waren sich am Freitagabend Beobachter wie Paul Simang von der „Scheune“, Ortsbeirat Friedrich Boltz, Ordnungsamtsleiter Ralf Lübs und der Chef des Neustädter Polizeireviers Wolfhard Hack über die „besondere Rolle“ dieses Teils der Alaunstraße, der mehr ist, als eben einfach nur eine Autotrasse. Die Durchfahrt war gesperrt, so hatten Fußgänger, Tänzer und Trinker die Straße für sich. Und sie füllten sie am Freitagabend auch ganz aus. Doch als Dauerlösung ist eben auch eine vorläufige Straßensperrung nicht gedacht.

Christoph Springer

Quelle:
http://www.dnn-online.de/dnn-heute/66665.html

grussi…………..

(hoffe das ist erlaubt und ich verletze nisch irgendwas oder jemanden…………)

Waldspielplatz im Albertpark…

Da war ich heute ja ganz vonne Socken, als ich das alles gesehen habe. Mitten in der Heide, etwas unterhalb des Schlosses Albrechtsberg, und natürlich auf der anderen Seite, ist ein Wildgehege, wo irgendwelches Muffelwild und weiße Hirsche rumlaufen. Das war ja schon mal okay, aber auch nicht gerade so doll, das es einem aus den Socken haut. Zumal die so weit weg waren, das man sie kaum sehen konnte. Aber dahinter ist ein Waldspielplatz, der so ziemlich alles bietet. Auf jeden Fall was das Outdoor Sportlerherz so gerne hat. Ein Volleyballfeld, drei Tischtennisplatten und ein Fußballfeld. Dazu noch eine kleine Freiluftkegelbahn und ein paar Abenteuergeschichten. Und, was ich noch nie und nirgendwo gesehen habe, eine Schaukel für Rollstuhlfahrer. Jupp, richtig gelesen. So etwas gibt es. Und das beste kam dann etwas weiter. Eine Hütte mit Grillplatz und ein paar überdachten Sitzplätzen, die man auch mieten kann. Fast für lau, wie ich finde. 2 Euronen pro Personen. Leider ist der Sommer vorbei, aber das muss man sich für das nächste Jahr merken. Allerdings ist der Juni und Juli schon ausgebucht, was die Wochenenden angeht. Es lohnt sich aber, es mal anzuschauen, um dann evtl. seinen Geburtstag oder ähnliches dort zu feiern….

Reinhold kommt….

Neulich hat Harald Schmidt die Füße von Reinhold Messner gezeigt. Das war wirklich kein Genuss, das sehen zu müssen. Aber gut, wen interessieren schon die Füße von einem der besten Bergsteiger aller Zeiten. Was allerdings interessanter sein wird, dass hoffe ich auf jeden Fall, sind seine Bilder und die Geschichten dazu. Er kommt nach Dresden, und zwar am 6.11. Er hat ja schon viele solcher Vortragsreisen gemacht, und dies ist ja auch immer ein Art, sie solche Abenteurer sich Ihre Reisen finanzieren. Vor kurzem war ja auch einer von Jörg Stingl in der TU über die Seven Summits. Messners Vortrag ist aber nicht in der TU, sondern im Kulturpalast, was mal gleich ein paar Nummern größer ist. Und leider auch teurer. Normalpreis beträgt 23,15 Euro, ermäßigt sind es noch 18 Komma irgendwas. Immer noch viel, aber egal. Es sind allerdings nicht mehr viele Plätze frei. Als ich die Karten heute morgen gekauft habe, waren es vielleicht noch 20-30 wenns . Da kommt ganz schon was rum. Thema wird die Besteigung des Nanga Parbats sein. Der Berg, an dem er seinen Bruder verloren hat, und weswegen lange Jahre ein Streit entbrand war, ob er nun Schuld sei, oder nicht. Vor kurzem wurden dann die Überreste seines Bruders gefunden, und der Fundort gab mehr oder weniger der Version von Reinhold recht. Aber wer kann eigentlich mitreden, der nicht dabei war. Und jeder der sich in solche extreme Situationen begibt, der weiß, dass die Reise immer mit dem Tod enden kann…

Tschechische Kulturtage…

Ich glaub, jetzt weiß ich, warum ich gestern die Läden offen hatten. Es sind die Tschechischen Kulturtage, die zur Zeit statt finden. Aber wie schon gesagt, im Grunde wollen sie ja nur unser Geld, und jetzt eben wegen den tollen Tagen aus der Nachbarschaft. Seit dem 27.10. und bis zum 12.11.2006 gibt es so einiges hier in Dresden, was sich lohnt an zu schauen. Was alles, das kann man aber besser hier nachlesen, ist nämlich ne ganze Menge, oder am besten lädt man sich einfach das Programm als PDF Datei runter…

Brückentagparty, aber wo…

Morgen ist ja mal wieder Brückentag. Zwar nicht überall in der Republik, aber bei uns. Und das ist ja auch das entscheidende. Was kümmert das, dass die Bremer oder Hamburger schaffen gehen. Nur was und wohin ist die große Frage. Wahrscheinlich, wenn die Temperaturen weiterhin so mild bleiben, wird ja die halbe Stadt unterwegs sein. Das dies auch Krawalle mit sich zieht, will ich nicht sagen. Das Wochenende war doch eigentlich ganz ruhig, oder ist mir da was entgangen. Aber an den kritischen Stellen waren die netten Herren in grün auch recht präsent. Ich habe in der Alauenstraße mindestens 20 Polizisten gesehen, und das, bevor es Krach gab. Prävention ist doch immer noch eins der besten Mittel, wenn Ihr mich fragt. Aber zurück zum Montag Abend. Es gibt natürlich die üblichen Geschichten, als da wären die Studentenpartys in der Garage oder im Flower. Aber die sind ja immer, und auch meistens recht gut besucht. Nee, ich bin eher auf der Suche nach etwas anderem. Weiß aber selber noch nicht nach was. Vielleicht hat ja hier jemand ne Idee und nen guten Tipp. Ich bin für alles offen…

Kein gewöhnlicher Sonntag…

Ist heute auf jeden Fall, was den Einzelhandel angeht. Denn es ist überall auf. Auf jeden Fall im Elbepark, und in der Innenstadt soll es genauso sein. Mir ist das eben aufgefallen, als ich von der Autobahn gefahren bin. Kam aus Halle und war echt froh da wieder weg zu sein. In Halle wohnen sie alle, aber keiner gerne. So könnte man das vielleicht nennen. Aber wahrscheinlich sind wir hier etwas verwöhnt, was Wohn,- und Lebensqualität angeht. Und dazu auch noch Shoppen Extreme. Aber ich schätze es wird auch ziemlich voll sein, wie eigentlich immer an solchen offenen Sonntagen. Aber wen das nicht weiter stört, der kann sich sicherlich noch bis 18.oo Uhr ins Getümmel stürzen. Warum heuten offen ist, weiß ich gar nicht, ist ja nüscht besonderes, oder??? Aber wenn ich genau überlege, gibt es doch immer einen Grund: Umsatz, Umsatz und Umsatz…

1500 Ocken für nen bisschen Re und Contra…

Wer das beherrscht, zur rechten Zeit ein Contra oder eben Re sagen, der hat schon einiges gewonnen. Aber auch noch nichts richtiges. Wer sich am Ende durchsetzt, kann 1500 Euro gewinnen. Dazu muss man aber das Spiel schon ziemlich beherrschen. Welches…Skat natürlich. Denn am 30.10. wird gezockt. In der TU Mensa, den ganzen Tag, und schon früh morgens geht es los. Anmelden kann sich jeder, der Lust hat, und denket er hat ne Chance. Natürlich können auch diejenigen mitspielen, die von vorneherein wissen, dass sie keine Sonne sehen werden, nur aus Spaß an der Freud. Die Anmeldegebühr ist nun schon etwas teurer, wenn ich mich nicht irre. Es waren mal 3,- Euro, aber wie das immer so ist, wird es gegen Ende immer teurer. War ja beim Halbmarathon auch so. Zu erst wollten sie 25,-, dann auf einmal 35,- für die gleiche Leistung. Schon irgendwie immer ne abzocke. Aber ich denke hier wird sich dass nicht so in diesen Dimensionen bewegen. Vielleicht das doppelte oder so. Genaueres erfahrt aber sicher hier. Nicht irritieren lassen, dass Datum, welches auf der HP steht, ist ein falsches….Achtung: Hier bin ich einer Falschinformation aufgesessen. Das Turnier war doch schon am 30.9…..sorry

der Fluglärm bleibt??!!

http://www.dnn-online.de/dnn-heute/66597.html

nur da ich bald nach Weixdorf ziehe ist diese Meldung für mich interessant….(vielleicht auch für andere)
ich bin ja der Meinung das das fliegen in absehbarer Zeit unbezahlbar wird……abba schauen wir mal die Entwicklung an………

grussi………..

Schaut abends in den Himmel

so…heute mein erster Beitrag,weil ich der Gemeinde was mitteilen will:
Die Raumstation ISS ist abends zu sehen–mit blosen Auge.Genaueres erfahrt ihr auf der Seite des folgenden Links http://www.esa.int/esaCP/SEMDDXOFHTE_Germany_0.html oder ihr guggd gleich auf dieser http://esa.heavens-above.com/esa/iss_step1.asp?nored=1

grussi……

Stadionstammtisch…

Der Worte sind genug, wir wollen endlich Bagger sehen. So lautet das Motto eines Stammtisches, der heute Abend, 19.oo Uhr statt findet. Es geht natürlich um das leidige Thema Stadionneubau. Von anderer Seite werden mittlerweile solch geistreiche Vorschläge gemacht, wie, dass doch die Liga die Bürgschaft übernehmen soll. Ja klar. Die Leute sollten sich mal über Ihren Tellerrand begeben, und schauen, was andere Städte bereit sind, für den Fußball zu tun. In Cottbus werden Rentner aus Ihren Kleingärten gejagt, damit ein neuer Trainingsplatz gebaut werden kann. Aber das Fußball in Dresden keinen Stellenwert hat, das weiß man ja nicht erst seit der WM. Heute Abend auf jeden Fall wird im Shamrock, in der Brüdergasse 1, mehr oder weniger heiß diskutiert, was denn nun ist. Alle interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Ach ja, gesagt werden sollte vielleicht noch, das die SPD Veranstalter ist…

Eher ein Minusgeschäft…

Das hat sich die Stadt bestimmt anders vorgestellt. Aber wie es sich zur Zeit entwickelt, wird es eher ein Minusgeschäft, als alles andere. Die Rede ist von den Parkautomaten in der Neustadt. Schon bevor die meisten in Betrieb gegangen sind, wurden sie beschädigt. Die Kosten für Reparatur, Austausch und Säuberung übersteigen wohl bald die Einnahmen. Damit hat wahrscheinlich auch keiner gerechnet, das die Neustädter sich so energisch wehren. Jetzt wurden über 30 Automaten mit Kleber untauglich gemacht. Die Automaten nehmen nun weder Münzen noch Geldkarte. Aus die Maus, und erst wenn ein Trupp alles wieder gereinigt hat, müssen die parkenden zahlen. Was nun der Stadt noch ähnlich sehe, wäre, dass trotzdem Knöllchen verteilt werden…

Elefanten füttern auf dem Altmarkt…

Wer Lust und Zeit hat sich ein paar Elefanten aus der Nähe anzuschauen, und zwar nicht die aus dem Zoo, der hat morgen um 11.oo die Gelegenheit dazu. Die gesamte graue Riege aus dem Zirkus Berolina kommt zum Essen fassen auf den Altmarkt. Wer möchte und hat, kann sogar selbst was mitbringen, und den Riesen geben. Bevorzugt sind Brot, hier möglichst ganze Leibe, Obst und Gemüse. Was halt noch so das ist, und weg muss. Also, nichts wie hin und ein kräftiges töröh…

Mit 5 Euro sind sie dabei…

5 Euro mal sinnvoll anlegen, dass ist morgen möglich. 5 Euro kostet nämlich die Teilnahme an einem Seminar oder ähnlichem, wo über die Abrechnung von Betriebskosten gesprochen wird. Dabei werden rechtliche Grundlagen sowie Hinweise zur Überprüfung der eigenen Abrechnung gegeben. Denn wie man ja weiss, ist ein Großteil der Abrechnungen getürkt. Gerade bei Privatvermietern kann das der Fall sein. Ich selber hatte bis jetzt meistens Glück, aber ich kenn auch Leute, die ganz schön über den Tisch gezogen wurden. Da können sich dann 5 Euro ganz schnell wieder auszahlen, wenn man erstmal bescheid weiss, was wieso und warum. Veranstaltet wird das ganze von der Verbraucher Zentrale Sachsen, wo man sich auch anmelden muss…

Statt Herbstmarkt nun Herbstmesse…

Wie jedes Jahr kommt auch dieses die Dresdner Herbst Messe in die Hallen am Ostragehege. Dieses Jahr sogar mit einem erweitertem Programm. Ende Oktober, genauer vom Samstag, den 28.10. bis zum 31.10. hat der interessierte Besucher Zeit und Möglichkeit, sich über neue Trends, was das Wohnen an sich oder auch die Wohnraumgestaltung, zu informieren. Natürlich wird noch viel mehr geboten, so gibt es u.a. auch eine Modenschau. Wer mehr Informationen zu Inhalten und Preisen möchte, kann sie hier bekommen…..

Auch Babysitten will gelernt sein…

Und dafür gibt es nun sogar eine Möglichkeit, dies zu machen. Es gibt einen Kurs, der einem wohl mehr oder minder mit den Anforderungen, Problemstellungen und ähnlichem vertraut machen soll. Das Angebot richtet sich an Mädchen und Frauen ab zwölf, die sich evtl. ein paar Mark dazu verdienen wollen. Wer den Kurs erfolgreich abschließt, bekommt ein Zeugnis, womit es dann leichter fallen sollte, etwas in der Richtung zu bekommen. Los geht’s ab den 6.11. im Frauenberatungszentrum „Guter Rat“. Wer Interesse hat, kann sich unter 80 44 594 anmelden und informieren….

Letzte Chance für einen ungetrübten Blick….

Wer noch einmal einen Blick auf die über 200 Jahre alte Kamelie im Schloss Pillnitz werfen möchte, der muss sich ranhalten. Denn schon morgen wird das eigens für die Pflanze gebaute Gewächshaus wieder drüber geschoben. Aber selbst das ist bestimmt ein Besuch wert, ist die Kamelie mit fast 9 Metern Höhe und über 11 Metern Durchmesser doch etwas größer als die gemeine Zimmerpflanze. Aber auch mit Glasummantelung kann man sich den Prachtwuchs anschauen. Allerdings macht dies mehr Freude, wenn die Kamelie auch blüht, was im nächsten Februar der Fall sein dürfte….

Der nächste Baufusch rückt näher…

…oder ist schon da. Nach der Never Ending Story der Waldschlößchenbrücke und der Farce um das neue Stadion gibt es nun den nächsten Aufreger in Sachen Bauen. Der Neumarkt ist diesmal Stein des Anstoßes, wie man so schön sagt. Rund um die Frauenkirche sollte eine edle und noble Architektur entstehen, die den passenden Rahmen zur Kirche bilden sollte. Dabei war immer strittig, ob dies in Form eines historischen Wiederaufbaus, oder mit modernen ansprechenden Bauten passieren soll. Herausgekommen ist dabei nichts von beiden. Einkaufspassagen, die nun den Ruf haben, die schlechtesten in ganz Dresden zu sein und so weiter und sofort. Wer nun in letzter Zeit die ganzen Baueskapaden hier miterlebt hat, der muss doch mehr oder minder, früher oder später zu dem Schluss kommen, dass die Leute, die etwas zu sagen haben, alle entweder schon senil sind, auf dem besten Wege dort hin, oder einfach eine verbohrte Beamtenmentalität inne haben, die sonst nur aus Schildburg bekannt sind. Wie dem auch sei, keines der dreien ist ein positives Merkmal. Und den Leuten sollte langsam mal klar werden, dass sie sich Republikweit und sogar darüber hinaus nur zum Löffel machen. Aber den engstirnigen Menschen fällt so was ja nicht einmal auf…

Big Brother is watching u…

Was ich mir schon lange gedacht habe, wird nun wahrscheinlich Wirklichkeit werden. Kameras sollen die Neustadt im Auge behalten, und damit die Krawalle, die immer und immer wieder auftreten, eindämmen. Hier kann ich mir sogar vorstellen, dass es erfolgreich sein kann. Anders als bei der Terrorismusdebatte. Denn da bringt es meiner Meinung nach nichts, oder nicht gerade viel, wenn nun überall Kameras aufgebaut sind. Die Regionalzugkofferbombenattentäter sind zwar gefasst wurden, auch durch Hilfe der Kameras, aber wenn sie nicht die Bomben falsch gebaut hätten, dann wären sie auch hochgegangen. Und das können eben noch so viele Kameras nicht verhindern. Wenn aber eine Kamera in der Alaunstraße, auf Höhe der Scheue, wo nun mal immer die Krawalle sind, installiert wäre, dann könnten über Funk die Leute, die Randale machen, bevor die Polizei da ist, beschrieben werden, und einfach von den Sondereinheiten rausgefischt werden. Allerdings fordert das Man-Power hinter den Bildschirmen, und das kostet natürlich. Es wird also wahrscheinlich wie immer am Geld scheitern…

Das war nen Hammer…

Das Wetter auch, gestern mein ich. Die Teilnehmer aber auch. War echt ziemlich voll. Beim Marathon mein ich. Der Hammer kam bei mir aber ausgesprochen früh und heftig. Beim laufen mein ich. Wenn man Langstrecken läuft, gerade beim Marathon, dann gibt es meistens die Situation, das man irgendwann ziemlich abbaut. Der Mann mit dem Hammer kommt, so zu sagen. Da muss man dann durch und sich quälen. Irgendwann wird’s besser. Allerdings kam der Mann gestern schon bei mir ab dem 2. Kilometer. Und ungewohnt heftig. So dass ich keine Wahl hatte, kurz nach dem dritten Kilometer aus zu steigen. So eine Erkältung schwächt einen doch mehr als ich dachte. Und wo ich dann so von Magenkrämpfen und Schüttelfrost geplagt in der Fötusstellung auf ner Wiese lag, fand sich doch echt jemand, der mir sein Handy lieh, und mir ermöglichte, dass ich mein persönlichen Abschleppdienst benachrichtigen konnte. Danke noch Mal, Mister unbekannt, die 12 Cent und was auch immer waren wirklich gut investiert. Jetzt weiß ich wenigstens auch, dass man auf seinen Körper hören soll und muss, und eben nicht alles über den Willen läuft…

Couch Potato die zweite…

Das Wetter hat sich nicht gebessert. Düster, etwas Regen, einfach ungemütlich. Aber vielleicht ist man schon zu sehr verwöhnt. Aber die Erkältung schreitet auch voran. Die Nase ist zu, der Kopf tut weh. Meine Herren, was soll das bloß werden morgen. Was es heute werden wird, ist dafür klar. Die Fortsetzung von gestern Abend. Ruhig sich berieseln lassen, und sich bloß nicht zu viel bewegen. Gestern bei Jauch hat die Dresdnerin 16.ooo Ocken abgeholt. Das ist okay, aber auch nicht viel. Schon viel Geld, aber eben für die Sendung nur unterer Durchschnitt. Außerdem hatte ich das Gefühl, das sie und Jauch nicht so gut konnten. Auf jeden Fall nicht so gut, wie mit der Kandidatin danach. Die steht jetzt bei 125.ooo, aber alle Joker weg. Dabei hätte sie keinen gebraucht. Schade. Also heute wieder TV, und wieder gibt’s nen Tipp von mir. Verstehen sie Spaß kommt heute von der Moritzburg. Dort werden fliegende Fische serviert. Sicherlich auch lohnenswert, sich das zu geben. Außer Fußball ist so ein Samstag ja auch ziemlich verkommen…

Wasn traurig Tach…

Oder? Geht es nur mir so? Heute ist echt schlimm. Sche…bescheidenes Wetter, Schnupfen ohne Ende, kein Hungergefühl. Was das. Ich glaub ich werd Krank. Das geht doch nicht, ich will doch den Halbmarathon laufen, und kann nun nicht Krank werden hier. Grippe geht um, hoffentlich ist es nicht die Bird Influenza, oder die Chicken Flu. Da fällt mir ein, war lange nicht mehr im Zoo. Der hat übrigens den besten September seit Jahren gehabt. Und das trotz Vogelgrippe. So viele Leute waren selten im September da. Aber es gab auch lange nicht so einen schönen September. Das zeigt aber auch, wie unaufgeregt die Dresdner so was nehmen. Ich kenn da auch ganz andere Leute, die haben Tamiflu zu Hause liegen. Na wers brauch. Und in den Zoo wären sie nie und nimmer gegangen. Steckst nicht drin, sach in mal. Na dann werde ich mich heute Abend mal wieder mit ner Tüte Chips und Co. zu Hause lang machen. Bei Günther Jauch sitzt heute Abend übrigens eine Dresdnerin aufn Stuhl, und versucht die Million abzugreifen. Das kann man sich ja dann mal antun…

Konkurrenz zum Marathon…

Am Sonntag startet ja wieder der Morgenpostmarathon. Es gibt aber auch ein zweites Rennen, was zeitgleich stattfindet. Im Alberthafen. Allerdings beträgt sie Strecke nur einen Bruchteil, nämlich genau 300m. Dafür müssen aber nicht zu Fuß bewältigt werden, sondern mit Draisinen. Wisst Ihr was das sind, Draisinen. Bestimmt kennt jeder Lucky Luke Comics, den dort kommen sie eigentlich regelmäßig vor. Oft sind die Dalton Brüder damit unterwegs. Es ist ein per Muskelkraft angetriebenes Schienenfahrzeug. Teilnehmer sind herzlich willkommen. Insgesamt gibt es drei Klassen, in denen man sich messen kann. Die Offene Klasse, Mixed und Damen. Laut Veranstalter sind lange Trainingssessions nicht von Nöten, anders als beim Marathon. Da es das erste Draisinenrennen in Dresden ist, weiß noch keiner so genau wie die Resonanz sein wird, aber das es zu einem festem Event in Dresden werden soll, das steht mehr oder minder fest…

Schöner wohnen…

Würde es heißen oder sein, wenn noch mehr Container in diesem XXS Format vorhanden wären. Der Clue ist natürlich, dass sie unterirdisch sind, und somit das gleiche Fassungsvermögen, wie die üblichen, bei uns in der Straße. Außer in Dresden habe ich so was aber noch nie gesehen, aber auf jeden Fall empfehlenswert…

Konferezbeginn

Eine zweitägige Konferenz zum Thema „Grenzsicherheit in Europa“ hat heute in Dresden begonnen. Nach in-Kraft-Treten des Schengener Abkommens im sächsischen Grenzgebiet, soll die Bundespolizei zum Auftakt Kontrollen durchführen. So fordert es zumindest Innenminister Buttolo. Die Kontrollen an den Grenzübergängen zu Polen und der Tschechischen Republik sollen ab dem Jahr 2008 wegfallen.

Quelle: mdr.de

Das war wohl nüscht….

Ich kann mich ja auch irren, aber ich denke, es war kein gutes Geschäft, was der Betreiber mit dem Riesenrad gemacht hat. Denn ursprünglich sollte es noch bis April stehen, das heißt, auch die Bilanz wurde darauf ausgerichtet. Jetzt kommt es aber doch anders als angedacht, und das Riesenrad mit den vielen Pannen, wird nun schon dieses Jahr wieder demontiert. Genaue Gründe weiß ich noch nicht, aber es soll irgendwelchen Ärger mit dem Grundstück geben. Wie ich schon mal schrieb, halte ich das Grundstück sowieso nur für so semigeeignet. Also, wer noch mal das Vergnügen haben möchte, der muss sich beeilen…

Achtung Langfinger…

Vorsicht Leute, wahrscheinlich habt Ihr es auch schon gehört, oder vielleicht irgendwo gelesen. Nepper, Schlepper, Bauernfänger, wie Eduard Zimmermann sagen würde, sind unterwegs in Dresden. Und zwar machen sich die Gauner an Geldautomaten zu schaffen, und manipulieren sie so, dass das Geld nicht rauskommt, aber auch nicht wieder eingezogen wird. Ist der Kunde dann verdutzt weg, und denkt, das Geld wurde gar nicht ausgegeben, so wird er in diesem Moment schon zum geschädigten. Mit nen Klebestreifen wird das Geld im Automaten fixiert, und nachher einfach rausgeholt. Also, seit gewarnt, wenn Ihr an nem Automat das Geld holt, und nichts rauskommt…