Richtig & gesund abnehmen mit Eiweiß und Aminosäuren

Eiweiß spielt bei der Gewichtsreduktion eine entscheidende Rolle. Denn seine Grundbestandteile, die Aminosäuren, stimulieren die Produktion von Hormonen, die für die Fettverbrennung im Organismus zuständig sind. Besonders wenn man an unregelmäßigem Stoffwechsel leidet; um ausreichend Eiweiß zu sich zu nehmen, ist es von Vorteil, Nahrungsergänzungsmittel mit Aminosäuren zu sich zu nehmen. Gerade die essentiellen Aminosäuren, d.h. diejenigen Eiweiß-Bausteine, die der Körper nicht selbst produzieren kann, kommen auf diese Weise in den Stoffwechseln. Auch gibt es spezielle Aminosäuren gegen Haarausfall, da auch diese sehr häufig von einer Mangelerscheinung an Aminosäuren betroffen sind.
Das Problem mit dem Übergewicht kommt überhaupt nur deshalb zustande, weil unsere moderne Gesellschaft keine ausgewogene Ernährung mehr kennt. Das Schwergewicht liegt auf Kohlehydraten, während Eiweiß deutlich unter den notwendigen Werten für den Muskelaufbau liegt.

Aminosäuren für erfolgreiches Abnehmen

Betrachtet man die durchschnittliche Ernährungsweise in heutiger Zeit, so machen in allen Gutachten Kohlenhydrate und Fett mehr als 90 % der Ernährung aus. Da die Nahrungsaufnahme in der Regel nicht im richtigen Verhältnis zur Bewegung steht, werden die Nährstoffe in Fett umgewandelt, gespeichert und nicht mehr abgebaut. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, muss der Anteil von Eiweiß erhöht werden. Denn die Aminosäuren sorgen dafür, dass das Fett im Stoffwechsel „verbrannt“ wird und aus dem festen Zustand in Energie überführt wird. Dieses Prinzip kann man deutlich an der Lebensweise von Sportlern zu sehen, die zudem noch einen erhöhten Bedarf an Eiweiß für den Muskelaufbau haben. Will man abnehmen, muss man nicht einmal intensive körperliche Betätigung an den Tag legen, wenn man nur ausreichend Eiweiß zu sich nimmt. Das bedeutet im Gegenzug natürlich die Reduzierung von Kohlehydraten und Fett. Der Erfolg dieser Ernährungsweise ist im Modell des LowCarb/HighProtein zusammengefasst. Dieses Prinzip zeichnet sich dadurch aus, dass es der ursprünglichen Ernährungsweise des Menschen wieder sehr nahe kommt.

Was hat der Begriff „Paleo“ mit dem Thema „Abnehmen“ zu tun?

Es gab einmal eine Zeit, da waren alle Menschen schlank. Gemeint ist das Paläolithikum, die Altsteinzeit. Die Menschen damals ernährten sich ausschließlich von dem, was ihnen die Natur anbot. Das waren die Früchte von Pflanzen und das Fleisch von Tieren bzw. Fische. Getrunken wurde lediglich reines Wasser. Die Zubereitung des Essens mit dem Feuer setzte so viele Komponenten für den Stoffwechsel frei, dass sich die Gattung Mensch erfolgreich körperlich und geistig entwickeln konnte. Entscheidend dafür war die überwiegende Aufnahme von Eiweiß. Mag heute die Vorstellung des Verspeisens von Insekten für einen eher unangenehm wirken – damals lieferte auch diese Nahrungsquelle das Mehr an Proteinen. Die Menschen stellten noch keine Lebensmittel selbst her. Erst als der Ackerbau einsetzte, erlangten die Kohlenhydrate in Form der Produkte aus Korn die Dominanz als Hauptnahrungsquelle – und mit der allgemeinen Schlankheit war es vorbei. Erst in jüngster Zeit haben die Menschen sich darauf besonnen, dass sie auch Nahrungsergänzungsmittel herstellen können, die das Defizit in der Ernährung wieder ausgleichen.
Aminosäuren in Nahrungsergänzungsmitteln sind der beste Weg, damit die Menschen wieder zu einer schlanken Figur zurückzukehren können.