Kategorie-Archiv: Leben und Wohnen

Wärmeunterbetten Vergleich

Wärmeunterbetten

Wer sich abends in sein Bett legt findet nicht immer eine wohlige Wärme vor. Erst mit ausreichend Körperwärme kann sich das Bett in eine angenehme Atmosphäre verwandeln. Besonders beim einschlafen ist ein angenehme Wohlfühlumgebung sinnvoll.

Wie teuer sind Wärmeunterbetten?

Wärmeunterbetten sind in Unterschiedlichen Varianten erhältlich. Je nach Ausführung und Ausstattung bewegen sich Produkte bekannter Hersteller im Sanitärbedarf zwischen 20 und 80 Euro. Hochpreisiger Ausstattungen aus den oberen Preissegment wird die Beurer verfügen beispielsweise über eine komfortable Abschaltautomatik.

Hygiene und Mterialien

Materialien: Das Stoffflies des Wärmeunterbett besteht aus einer Kunststoffmischung im inneren verlaufen S-Förmige Heizdrähte, die das Bett gleichmäßig auf Temperatur bringen. Je nach Steifheit der Drähte ist das Unterbett Steiger oder flexibler. Hygiene: Weil Wärmeunterbetten unter permanenter erhöhten Temperatur stehen ist die Verwendung von sicheren und hygienisch einwandfreien Materialien ein wichtiger Punkt. Antibakterielle Eigenschaften sind in einigen Unterbetten zu finden. Milben: durch Wärmeunterbetten wird die Verbreitung von Milben weitestgehend verhindert. Einige Ausführungen bieten zusätzliche Milben-abweisende Stoffe. Um die Hygiene zu gewährleisten sollte das Unterbett aus einem Waschmaschinenfestem Material bestehen. Stecker und Kabel sollten sich zum waschen entfernen lassen.

Erfahrungen mit Heizunterbetten

Im Internet finden sich zahlreiche Tests und Erfahrungsberichte zu Wärmeunterbetten. In Kritik standen Besonders die Vertreibung der Wärme. Hier wurde bei weniger gut bewerteten Modellen bemängelt, das diese nur sehr ungleichmäßig Wärme abgeben. Was allerdings auch mit einer Fehlfunktion Zusammenhänge kann. In vielen Fällen stand ebenfalls die Schnelligkeit der Aufheizung im Fokus.

Abmessungen von Wärme und Heizunterbetten

Die klassische Breite von Unterbetten beträgt 80cm und 180in der Länge. Größere Modelle sind nur als Sondermodelle erhältlich.

Wer das Wärmeunterbett nach oben oder unten hin erweitern will kann diese mit einem Heizkissen ergänzen.

Beispielhafte rechnung für ein Wärmeunterbett über 2std tägl. Betrieb in 365 Tagen:

Für den Fall das man Heizunterbett mit 100Watt wählt und davon ausgeht das diese 365Tage in betrieb ist zählt man für Heizdecken oder Unterbetten lediglich 20,66 bei den aktuellen Stromkosten von 28,5 Cent. Natürlich muss man hier die Schwankungen der Strompreise mit berücksichtigen.

Ein ausführlicher Vergelich zu Wärmeunterbetten findet sich Hier: http://waermeunterbett-test.de

Qualität der Wärmeunterbetten

Die Qualität der Wärmeunterbetten variieren von Modell zu Modell stark. Auffällig bei günstigeren Modellen sind die Heizdrähte spürbar dies schließt die Verwendung direkt unter dem Laken aus. Hochpreisiger Modelle weisen oftmals eine qualitativ hochwertigere Verarbeitung auf. Stecker lassen sich für den Waschvorgang ablösen.

Shoppingtempel in Dresden

Als ehemalige Dresdner Studentin führte mich mein Weg neulich nach Jahren wieder einmal nach Dresden. Ich erkannte es fast nicht wieder. Ein Shoppingtempel am nächsten! Braucht Dresden wirklich so viele Einkaufszentren? Die größten drei sind wohl der Elbepark, die Altmarktgalerie und die Centrum Galerie auf der Prager Straße, wobei die letzten beiden auch noch relativ nah beieinander liegen. Die “Centrum Galerie” kenne ich von früher noch als Centrum Warenhaus bzw. Karstadt, das wollte ich mir einmal genauer ansehen.

Die neue Centrum Galerie gibt es seit 2009 und die Architektur erinnert noch an das alte Centrum Warenhaus. Bis heute sind jedoch noch nicht alle Geschäfte vermietet. Wikipedia meint dazu: “Ein Zusammenhang zwischen der unzureichenden Vermietung und der erheblichen Zunahme an Einkaufsflächen gerade in den Einkaufszentren Dresdens ist nicht ausgeschlossen. In engem zeitlichen Zusammenhang wurden der Elbepark und die Altmarkt-Galerie erheblich erweitert.” (Aha!) Dennoch gibt es 80 Geschäfte in der Galerie.

Nachdem ich eingetreten war, hätte ich mich auch in einem Einkaufszentrum in jeder beliebigen anderen Stadt befinden können. Die “üblichen” Kettenläden, soweit das Auge reicht: von Primark, über Media Markt bis hin zu McDonald’s, Starbucks & Co. Nur einen individuellen kleinen Laden habe ich gefunden: Vinello, in dem  – neben besonderen internationalen – auch regionale Weine angeboten werden. Warum gibt es nicht mehr davon? Das Besondere an der Centrum Galerie ist aber, dass sich auf deren Dach eine Kindertagesstätte befindet, sogar mit einem richtigen Garten. Jedoch muss man da zwangsläufig mit den Kleinen immer an den Shops vorbei…

Mich würde Eure Meinung interessieren. Liebt ihr das Shopping-Angebot oder ist Euch auch zuviel? Ich bin gespannt.

 

BI Bahnemission-Elbtal e. V. startet neue Aktionen für eine leise Bahn

Ziel ist es, bis zur Bundestagswahl im nächsten Jahr verstärkt alle politischen Ebenen zu sensibilisieren. Das erhöht die Chancen, in den Berliner Koalitionsverhandlungen weitere lärmsenkende Maßnahmen der Bahn durchzusetzen. So, wie es bereits 2013 glückte.

Coswig. Mit Blick auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr plant der Verein Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. (BI-Elbtal) eine Reihe von Aktivitäten. Dabei bringt sich auch die Bürgerinitiative Weinböhla e. V. (BiW) aktiv ein. Sie alle sollen weiter auf das große Problem „Bahnlärm“ aufmerksam machen. Denn durch Güterzüge werden Tausende Einwohner Coswigs, Weinböhlas und Radebeuls Nacht für Nacht um den Schlaf gebracht. Allein in Coswig betrifft es mit rund 6.000 Personen knapp ein Drittel der Stadtbevölkerung. „Wir brauchen verschiedene Multiplikatoren auf vielen Ebenen“, sagt Vereinsvorsitzender der Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. Michael Krebs. So sollen bis zum Herbst 2017 unter anderem Politiker von Bund, Ländern und Kommunen durch verschiedene Aktionen mit aktuellsten Informationen sensibilisiert und zu Diskussionsrunden eingeladen werden.

Auf diese Weise will die BI-Elbtal die Weichen für erfolgreiche Koalitionsverhandlungen stellen. Erfolgreich heißt: in puncto Bahnlärm mindestens so vielversprechend wie bei der Bundestagswahl 2013. Damals hatten gezielte bundesweite Aktionen im Vorfeld dazu geführt, dass das Bahn-Programm zur freiwilligen Lärmsanierung um jährlich 30 Millionen Euro aufgestockt wurde. „Eine solche Erhöhung bringt auch uns etwas, weil die Bahn lärmsenkende Maßnahmen nach Prioritätenliste realisiert“, erklärt Vereinsvorsitzender Michael Krebs. Auf dieser Liste sei das Elbtal im Mittelfeld eingeordnet. „Je mehr Geld in diesem Topf der Bahn zur Verfügung steht, desto schneller sind Coswig, Weinböhla und Radebeul an der Reihe.“ Der BI-Elbtal ist es in den fünf Jahren ihres Bestehens gelungen, die bundespolitische Aufmerksamkeit auf die starke Lärmbelastung im sächsischen Elbtal zu lenken. Weil diese Bahnstrecke eine Bundesstrecke ist, muss nicht in erster Linie das Land Sachsen aktiv werden, sondern die Bundesregierung.

Als erster Höhepunkt der nun geplanten Aktionen 2016/2017 ist im nächsten Juni die erste Lärmschutzkonferenz angedacht. Sie soll dazu dienen, dass Betroffene aus Coswig, Weinböhla und Radebeul mit Vertretern der Bundesministerien und Entscheidungsträgern der Deutschen Bahn ins Gespräch kommen und sich über neueste Entwicklungen austauschen. Unterschiedliche Lärmschutzmaßnahmen werden vor Ort erlebbar sein.

Um die Finanzierung der angestrebten Aktivitäten absichern zu können, bildet jedoch zunächst eine groß angelegte Spendenaktion den Auftakt. Im Oktober und November werden viele Haushalte in Coswig, Weinböhla und Radebeul Post erhalten. Die BI-Elbtal wendet sich mit einem persönlichen Anschreiben an die Familien. In Weinböhla unterstützt die BiW den Spendenaufruf.

Neben den wichtigen Hintergründen enthält jeder Brief auch einen vorbereiteten Überweisungsträger. Um ehrliche Orientierungshilfe zu geben, haben die Vereinsvorstände auf der Rückseite Beispiele dafür aufgelistet, was konkret benötigt wird und wofür welche Beträge eingesetzt werden. So lässt sich hinsichtlich der Lärmschutzkonferenz schon mit einem Euro die Leihgebühr für einen Stuhl bestreiten und mit 300 Euro die Tagesmiete für den Veranstaltungsraum decken. Um wiederum die Themenkarten für eine Postkarten-Aktion an alle Politiker in Bund, Ländern und Kommunen drucken zu lassen, werden 100 Euro gebraucht. Weitere 150 Euro fallen an, um diese Karten auf der Rückseite mit einem Text zu versehen. „Alle Spenden an die BI sind steuerlich absetzbar“, unterstreicht Vorstand Michael Krebs. Zur Überweisung kann auch das Onlineformular auf der Internetseite des Vereins genutzt werden: www.bi-elbtal.de.

Die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. ist seit ihrer Gründung im Jahr 2011 von sieben auf knapp 180 Mitglieder angewachsen. Davon kommen zurzeit rund 120 aus Coswig, 30 aus Weinböhla und 20 aus Radebeul. Die BI-Elbtal macht ausdrücklich nicht gegen die Bahn und ihren Schienenverkehr mobil, sondern tritt für eine leise Bahn ein – und für die damit verbundenen Maßnahmen. Dabei bemüht sie sich stetig, Kontakt zwischen Bürgern, Politikern und Bahnvertretern herzustellen und durch freundliche Beharrlichkeit Verbesserungen zu erreichen.

Spendenaufruf Bi Bahnemission-Elbtal e. V. und Bi Weinböhla e. V.

Spendenaufruf Bi Bahnemission-Elbtal e. V. und Bi Weinböhla e. V. für Lärmreduzierung durch Bahnlärm

Schnittschutz in Dresden und Sachsen

Schnittschutz in Dresden – was macht eine gute Schnittschutzhose aus ?Schnittschutzhose Test

Wenn Forst- und Waldarbeiten mit einer Motorsäge durchgeführt werden müssen, ist eine Sicherheitsbekleidung unverzichtbar. Eine Schnittschutzhose gehört bei solchen Tätigkeiten zur unverzichtbaren Grundausstattung. Die Hosen, werden in unterschiedliche Schnittschutzklassen eingeteilt. Diese beträgt bei der Klasse Null ist die Kettengeschwindigkeit 16m/s in der Klasse 1, 20m/s (Standard), für die Klasse 2 gilt 24m/s Kettengeschwindigkeit und in der Klasse 3 beträgt die Kettengeschwindigkeit 28m/s. Die Schnittschutzhosen, werden nach der Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen .Anforderungen an Beinschutz, definiert in der DIN EN Norm, 381-5 .

Neben der Wahl der richtigen Größe, sollte beim Kauf einer Schnittschutzhose, immer auf das Zeichen „KWF-Gebrauchswert“ (Schnittschutzhosen) bzw. „KWF-Test“ geachtete werden.

Schnittschutzhosen TestDie Einsatzbereiche

Je nach Ausführung und Einsatzbereich beschränkt sich die Schutzfunktion entweder nur auf die Vorderseite der Beine oder rundum. Jedoch immer vom Knöchel bis zur Hüfte.
Modelle, Sicherheitsklassen und Pflege einer Schnittschutzhose
Je nach Einsatzbereich und Nutzer gibt es unterschiedliche Modelle und Ausführungen in unterschiedlichen Preisklassen. So wird seitens der Hersteller für den professionellen Anwender zum Beispiel für den Forstarbeiter eine Schnittschutzhose mit ausgeprägten Schnittschutz und hohen Tragekomfort zur Verfügung gestellt.

Professionelle Sicherheit mit der Kettensäge

Es genügt zumeist ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit und schon ist es passiert. Mit einer Test SchnittschutzhoseSchnittschutz Bundhose müssen Sie sich über die Sicherheit jedoch keine Sorgen machen. Die Motorsäge blockiert automatisch, sobald diese auf den Stoff der Schnittschutzhose gelangt. Unser, Schnittschutzhose Test, zeigt wenn die Säge auf den Schnittschutzstoff der Säge auftrifft, lösen sich dort innerhalb von Sekunden Bruchteilen, die langen, speziell ineinander, verwobenen Stoffe und verfangen sich in den Zähnen und dem Getriebe der Säge.

Besondere Belastungen bei der Schnittschutzhose Test

Besonders bei Wald oder Zimmermanns arbeiten, ist das Material der Schnittschutzhose einer großen, Belastung ausgesetzt. Durch spitze Äste oder Gehölz, kann dir obere Schutzschicht schnell aufgerieben werden und Schaden nehmen. Experten raten dazu, bei normaler Belastung und Beanspruchung, sollten die Hosen, alle 12, bis maximal 18 Monate auszutauschen und zu ersetzen

Schnittschutzhose im TestVerwendungen für im Garten

Den Holzarbeiten, und den dem zersägen, großer Baumstämme, kommt die Schnittschutzhose noch bei den Grasschneidearbeiten mit der Motorsense zum Einsatz. Zudem, birgt die Arbeit mit der Heckenschere ein erhöhtes Schnittverletzungsrisiko. Besonders unerfahrene, Hobby und Freizeitgärtner sollten zu jeder Schneidearbeit sich auf den zusätzlichen Schutz einer Schnittschutzhose verlassen.

weiteres zu Motorsensen findet sich hier:

Startseite

Varianten der Schnittschutzhosen

Schnittschutzhose Test – Neben, der klassischen Latzschutz-Schnittschutzhose, gibt es noch weitere Ausführungen und Formen. Dazu gehören, die Bundhose oder die Schnittschutzhose zum Überziehen. Wegen der leichten Handhabung und Praktikabilität der Hosen, sollte darauf geachtet werden, das die Hose, über ausreichend Taschen verfügt und nicht zu eng anliegt.

Optimaler Schutz

Beim Tragen einer Schnittschutzhose kommt es jedoch nicht nur auf die Sicherheit an. Die Hosen sollten natürlich auch einen gewissen Tragekomfort bieten. Besonders bei Arbeiten mit schweren Geräten sollte eine möglichst große Bewegungsfreiheit gegeben sein. Die Schnittschutz erfüllt genau diese Anforderungen. Der Oberstoff besteht aus mehreren Schutzschichten, sodass das Arbeiten mit einer Kettensäge gefahrlos möglich ist. Zusätzlich und je nach Anspruch, kann die Hose mit Schuhen oder einer Jacke kombiniert werden.

Schnittschutzhose Test

Warum jeder eine zweite Chance verdient

Wie heißt es doch so schön in der Bibel? „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“

Jeder von uns hat mal Dummheiten gemacht, etwas verbrochen oder andere verletzt (ob nun gewollt oder nicht). Daher wäre es falsch, diesen Menschen ewig zu strafen. Sicherlich sind manche Taten schlimmer als andere, aber nur weil jemand einmalig etwas aus einem Laden entwendet hat und dafür eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen hat, sollte man ihn nicht für den Rest seines Lebens als Dieb abstempeln.

Weiterlesen

Die Frauenkirche in Dresden

Immobiliensuche in Sachsen – sz-immo.de präsentiert sich in neuem Gewand

Wohnen in Sachsen

Sachsen befindet sich im Osten Deutschlands und bietet seinen Einwohnern viele Erholungsflächen. Die Landeshauptstadt Dresden lockt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Leipzig gilt als bevölkerungsreichste Stadt. Hier tobt das Leben und es zieht immer mehr jüngere Einwohner in die Stadt. Weiterlesen

Künstler präsentieren ihre Werke in offenen Ateliers

Am Sonntag präsentieren wieder Künstler ihre geschaffenen Kunstwerke in verschiedenen Ateliers der Stadt. Einen Überblick über die teilnehmenden Künstler des Künstlerbundes findet man unter http://www.offenes-atelier-dresden.de/index.php?iso=de&docid=18 , für Besuche empfiehlt sich eine Orientierung auf dem Faltplan . Die offenen Ateliers haben am Sonntag dem 22.11.2015 von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die beste Gelegenheit mit Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Das trägt der Student von heute: Dresdener Physiker gründet Modelabel

UNIPOLAR_Steve_Kupke

Optisch ansprechende Motive verknüpft mit Wissenschaft auf fairen Textilien, dass ist das Ziel von Steve Kupke, Physiker und Gründer des brandneuen, wissenschaftlichen Modelabels UNIPOLAR aus Dresden.

„Bitte nicht noch ein neues NERD T-Shirt“, dachte sich Steve schon während seines Physikstudiums an der TU Dresden, als er sich im Hörsaal umschaute. Doch erst nach seiner Promotion, fasste er den Beschluss etwas dagegen zu unternehmen. Seine Motive sollen auf den ersten Blick einfach optisch überzeugen und erst auf den zweiten Blick Wissenschaftsgeschichte erzählen.

„Wir bringen wissenschaftliche Errungenschaften und prägende Momente der Forschung in ansprechenden Designs auf fair gehandelte T-Shirts, Pullover, Hemden und Co. – für Wissenschaftsbegeisterte, Studenten, Absolventen, Dozenten & Professoren“, erläutert Steve seine Geschäftsidee. Sein erstes Motiv entwarf Steve für die Biologie – die Evolutionstheorie von Charles Darwin. Mittlerweile ist sein Portfolio auf 13 Studiengänge angewachsen, vom Pawlowschen Hund, über die Newtonschen Gesetze bis zur Farbenlehre von Goethe. „Ziel ist es alle Studiengänge gut aussehen zu lassen, von A wie Architektur bis Z wie Zoologie“, lächelt Steve. Dazu gehören für UNIPOLAR auch zeitgemäße Schnittformen, eine riesige Farbpalette und qualitativ hochwertige Stoffe mit Bio-Zertifizierung.

vlcsnap-2015-06-22-11h05m49s68

Vor einem halben Jahr schrieb Steve noch an seiner Doktorarbeit. Jetzt arbeitet er mit anderen Start-Ups in einem Coworking Space in Dresden und plant die nächsten Schritte seiner Crowdfunding-Kampagne. Ab dem 23. Sept. bis 26. Oktober können Interessenten, über www.startnext.com/unipolar Steves Idee unterstützen und ihr Wunschdesign bestellen. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Wissenschaftler.

Über UNIPOLAR
Das Modelabel wurde 2015 gegründet und bringt wissenschaftliche Themen auf nachhaltige Textilien. Die Zielgruppe sind Wissenschaftsbegeisterte und Geschichtsinteressierte, Studierende, Absolventen sowie Dozenten und Professoren. Die Herstellung erfolgt zu fairen Arbeitsbedingungen und ist Bio-zertifiziert nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS). www.uni-polar.de

Haus bauen oder mieten – Leben im Elbflorenz

Der Beiname Elbflorenz für die sächsische Landeshauptstadt Dresden soll auf verschiedenartige Gemeinsamkeiten der Stadt an der Elbe mit der toskanischen Regionshauptstadt Florenz hinweisen. In früheren Jahrhunderten waren es vorwiegend Kunst und Architektur, heutzutage gehört auch das Lebensambiente dazu. In Dresden zu wohnen wird in diesem Sinne mit einem Leben in der geschichtsträchtigen Stadt Florenz gleichgesetzt. Weiterlesen

Hüttenzauber im „Zeltschlösschen“ mit Telekom Campus Cooking 8.-11. Dezember

______________________________________________________

Winterzeit ist Genusszeit – unter dem Motto „Hüttenzauber“ tourt Telekom Campus Cooking einmal quer durch die Republik und macht vom 08. bis 11. Dezember Halt in der Mensa des Studentenwerkes Dresden. Im „Zeltschlösschen“ verwöhnt Starköchin Elisabeth Opel gemeinsam mit den Chefköchen vor Ort Gaumen und Geldbeutel der Studierenden mit allerlei süßen und deftigen Schmankerln zu erschwinglichen Preisen.

Ob Sölden, Oberstdorf oder doch Kitzbühel, passend zur kalten Jahreszeit bringt die Telekom Campus Cooking Köchin Elisabeth Opel den Winterurlaub in die Mensa. Klassische Hüttengerichte wie Leberkäse auf Apfel-Thymian-Sauerkraut oder das Skifahrer-Schnitzel kommen, neu erfunden, auf den Tisch. In einer stilechten Holzhütte vor den Mensen wärmt selbst gemachter Winterpunsch die studentischen Gemüter bis zur nächsten Vorlesung. Die passenden Après-Ski-Hits liefert der Spotify-Leierkasten. Für eine zünftige, vorweihnachtliche Hüttengaudi auf dem Campus ist also gesorgt.

So richtig warm wird den Studierenden auch bei den Tarifangeboten der Deutschen Telekom. Zu der Mobilfunk Allnet-Flat „Magenta Mobil Friends S“ für günstige 39,95 Euro im Monat inklusive Smartphone ab 1 Euro können Studierende eine der Zusatzoptionen Spotify Premium, 50 Prozent Rabatt auf das Smartphone oder 500 MB zusätzliches Datenvolumen kostenlos dazu wählen. Für die WG oder die eigene Studentenbude ist der Festnetztarif „Magenta Zuhause Friends S“ für monatliche 24,95 Euro die perfekte Wahl, junge Leute sparen in den ersten zwei Jahren 5 Euro im Monat.

TelekomCampusCooking_ZürcherGeschnetzeltes(c)Guido SchroederTelekomCampusCooking_ElisabethOpel(c)Guido Schroeder

Berühmte Künstler Dresdens

Viele gebürtige Dresdner haben sich in der Kunstwelt einen bedeutenden Platz erworben. Aber es werden auch die Namen großer Künstler, die nicht in Dresden geboren worden sind, mit der Elb-Metropole in Verbindung gebracht, weil sie hier gewirkt oder in anderer Weise einen Bezug zu Dresden hatten. Das Radeberger Unternehmen Rahmenversand.com gibt im fortlaufenden Text einen kleinen Einblick über die Dresdner Kunsthistorie. Weiterlesen

Autodiebstähle in Dresden: „Operation Helios“ erfolgreich?

Am 16.8. titelte die DNN:  Rückläufige Diebstahlszahlen bei Skoda Octavia – Dresdens Polizei wertet „Operation Helios“ als Erfolg. ImArtikel werden Zahlen zu Diebstählen und Diebstahlversuchen beim Modell Skoda Octavia (bei Autodieben beliebtester Fahrzeugtyp in Dresden) im Juni (mit „normaler“ Polizeipräsenz) und Juli (drei Wochen „Helios“ mit 150 zusätzlichen Beamten) präsentiert.

Alternativ kann man aus den Zahlen herauslesen, dass die Erfolgsquote im Juli höher war: über drei Viertel der Diebstahlversuche im Juli glückten, im Juni waren es weniger als zwei Drittel.

Ob die Operation Helios erfolgreich war, kann man meines Erachtens anhand dieser Zahlen nicht beurteilen. Hier gibt es statistische Überlegungen dazu.

Statistisches zu Dresden …

… gibt’s in diesem Blog: http://statistik-dresden.de/statistik-blog

Der heutige Artikel vergleicht Angaben zum Grünflächenanteil aus der Eigendarstellung der Stadt mit einer (natürlich kritisierbaren) Studie von Men’s Health (Dank für Stefanolix‘ Kommentar; siehe auch Link am Ende des Artikels zu einer kritischen Darstellung). Genaueres Hinsehen lohnt sich auch bei der Beurteilung des Radverkehrs in Dresden und bei Statistiken, die die Top Einkaufsmeilen in deutschsprachigen Großstädten betrachten – auch wenn die gute Platzierung der Prager Straße natürlich erfreulich ist. Eine Rubrik beschäftigt sich mit Sehenswürdigkeiten in Zahlen.

Es gibt auch überregionale Themen, Erläuterungen zu statistischen Fachbegriffen, statistische Praxisbeispiele und anderes.

Zukunft in der Johannstadthalle

In der Johannstadthalle wird am Sonntag ein Programm zum Thema Zukunft angeboten.
Verschiedene Vereine/Initiativen/Projekte stellen sich vor und es sollen Ideen zur Zukunft der Johannstadt gesammelt werden.
Wo: Holbeinstraße 68 , Nähe Fetscherplatz (Linien 4,10,12,74). 10-18 Uhr
Programm Ideentag Johannstadthalle

Spielefest und Turmfest am Wochenende

Für Familien, Denker und Spielbegeisterte bietet das Wochenende zwei jährlich stattfindende Veranstaltungen:
In der Johannstadthalle (ehemaliger Johannstädter Teppichmarkt, Holbeinstraße Nähe Fetscherplatz) veranstaltet der Verein Aktives Leben e.V. am Wochenende sein
Spielefest
: Sa 5.11.11 13-20 Uhr und So 6.11.11 von 10-18 Uhr.

In den Technischen Sammlungen Dresden findet das alljährliche Turmfest statt, mit Experimenten, Funken und Film zum Minol-Pirol: Sonntag 10-18 Uhr, gut erreichbar mit Linien 4,10 und 61.

Barcamp und Vorträge zur Wechselwirkung von Sozialen Medien und Kultur

Am Sonnabend dem 26.3.2011 findet im Goetheinstitut Dresden das StartCamp statt welches sich der Frage widmet wie Kunst und Kultur durch Social Media unterstützt und bereichert werden kann.

Dabei sollen auch Kulturinteressierte angesprochen werden die noch keine oder wenig Erfahrungen mit Sozialen Medien wie Facebook oder Twitter haben, aber dennoch diskutieren möchten inwieweit diese Wege des Informationsaustausches, der gegenseitigen Anregung und auch der Zugang zur jüngeren Generation unerwartete Chancen für den eigenen favorisierten Kulturbetrieb bietet.

Blog startcamp-dresden/
stARTcamp Dresden auf Facebook
Twitter-Updates

Gründer des Monats aus Dresden in der Financial Times

Anfang Januar berichtete die Financial Times Deutschland über Uli Bähr, der mit seiner Firma dafür Sorge trage, dass auch „Faulpelze ein romantisches Frühstück zu zweit genießen können“. Weil er selbst darunter litt, dass ihm –hungrig wie er damals war – niemand die morgendliche Beschaffung eines Überraschungsfrühstücks für seine Freundin abnahm. Dieser selbst erlittene Mangel führte zu einer Geschäftsgründung in Dresden, nämlich einem Lieferservice für Pärchen, der alles liefert vom Brötchen bis zur Tischdecke. Interessierte Kunden können nun sechs Frühstücksvarianten von 59 bis 400 Euro auswählen.

Dresden will Umweltzonen einrichten…

Dresden will im Zuge der so genannten Plakettenverordnung für Kraftfahrzeuge Umweltzonen zur Luftreinhaltung einrichten. In der dicht bebauten Dresdner Neustadt sei ein solcher Bereich beabsichtigt, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Wird der Luftreinhalteplan durch das Regierungspräsidium genehmigt, dürfen in dem Gebiet von Januar 2008 an nur noch Fahrzeuge mit grünen und gelben Plaketten fahren. Für die Altstadt mit Zwinger und Semperoper seien keine Beschränkungen geplant, hieß es.

Mit der am Donnerstag 29.02.2007 in Kraft getretenen bundesweiten Plakettenverordnung sollen emissionsarme Kraftfahrzeuge gekennzeichnet werden, damit bei zu hohen Feinstaubbelastungen Fahrverbote umgesetzt werden können.

Sachsen drängt laut Umweltministerium auf eine Änderung der Verordnung. Autos mit Katalysator erhielten keine Plakette, weil sie aus formellen Gründen nicht unter die Euro-1-Norm fielen. Sie dürften damit Umweltzonen nicht befahren. Diese Fahrzeuge seien hinsichtlich der Umweltbelastung aber nicht schlechter.

…na klar, mal wieder die Neustadt…

aus Dresden Online…

Der Klimawandel…

…ist in aller Munde. Komisch, das ging auf einmal ganz plötzlich. Dabei gab es doch die Prognosen schon lange und dieser Klimabericht der UN oder welcher hohen offiziellen Behörde auch immer hat auch nichts Neues zu Tage gebracht. Aber auf einmal müssen sich die Autofahrer fürchten, bald nicht mehr in der Stadt fahren zu dürfen, auf jeden Fall die mit alten Kisten, und die Leute mit den Atomkraft nein Danke Aufklebern müssen sich nun endlich auch mal Alternativen überlegen, anstatt nur Phrasen zu dreschen. Aber so langsam aber sicher kommen auch die Amies ins Boot. Viel Gutes weiß man ja nicht von denen zu berichten, aber wenn die mal was machen dann gleich auch in amerikanischen Dimensionen. So auch die Investitionen für erneuerbare Energien. Ein einzelnes Unternehmen wird 49 Milliarden Doller in die Entwicklung stecken. Da kann dann auch mal etwas bei rum kommen, nicht wie hier mit den ollen Windrädern, wo ich ganz und gar kein Freund von bin. Aber egal, auf jeden Fall gibt es morgen in der VHS im Schilfweg 3 ab 18.oo Uhr einen Vortrag zum Klimawandel und den Folgen speziell für Sachsen, die sich schon etwas Unterscheiden von den Folgen zum Beispiel für Bremen. Da werden nämlich jetzt die Deiche erhöht…

Neubertstrasse-Johannstadt………..

seit heute morgen werden alle Pappeln(ich denk mal es sind welche) brutal entastet.gestern noch sprach ich zu meiner Frdn „…na da werden wohl endlich mal die Misteln rausgeschnitten…“,aber jetzt sieht es so aus als wenn die jetzt noch stehenden Stümpfe,ca. 15m hoch, im laufe der Woche auch noch fallen werden.Damit würden wieder ca.20 alte Bäume aus dem Stadtbild verschwinden……….
wer weis mehr????stand was darüber in einer Gazette ???

grussi…………..

Städtische Sportstätten und Bäder werden teurer…

Ab morgen muss so ziemlich jeder der Mal wieder schwimmen gehen möchte, oder eine Halle bzw. Platz der öffentlich Hand nutzt, etwas mehr berappen. Und zwar so um die 10 – 20 %. Nur große Familien werden etwas besser gestellt, aber dafür muss man dann schon mit 5 Leutchen, also 2 Große und 3 Lütte aufschlagen, damit es sich rechnet. Aber dann soll man angeblich wirklich billiger also zuvor wegkommen. Man wird es sehen. Auch erwischen tut es die lieben Studenten nebst Auszubildende, Zivis und Bundis sowie Rentner. Die werden nämlich komplett von der Ermäßigungsliste gestrichen. Insgesamt sollen so um die 90.ooo Euro pro Monat mehr in die Kassen gespült werden. Immerhin waren die Preise jetzt fast 12 Jahre mehr oder minder stabil, so dass mit der neuerlichen Erhöhung nicht einmal die erhöhten Betriebskosten wie Strom und ähnliches aufgefangen werden. Jeder Besuch wird also quasi noch subventioniert, und da schwimmt es sich doch gleich wieder viel besser…

Das ich das noch mal erleben darf…

Ich hab mich schon oft über Ämter und Behörden aufgeregt, und auch zu Recht wie ich meine. Sind die Arbeitsstrukturen doch manchmal sehr undurchschaubar, die Arbeits- und Öffnungszeiten eher bescheiden und man kommt sich doch oft als Bittsteller vor. Aber heute war es ganz anders, und das muss dann auch mal erwähnt werden. Bekanntermaßen braucht man in der Neustadt einen Anwohnerparkschein, wenn man hier sein Auto vor der Tür parken möchte. Nun hat sich bei mir etwas geändert und ich musste den Anwohnerschein umschreiben lassen. Heute Vormittag hatte ich Zeit dafür und bin also hin in die Hamburger Straße 19A ins Amt für Straßenverkehr glaub ich. Und was muss ich vor Zimmer 007 lesen. Mittwochs keine Sprechstunde. Na doll. Aber ein älterer Herr saß auch schon vorm Zimmer, und er machte mir etwas Hoffnung, denn ihm wurde gesagt, er solle doch mal 2 Minuten warten. Also hab ich das auch getan. Und siehe da, es kam jemand, die Türe wurde geöffnet und erst wurde der Opa von sieben Enkeln, wie ich in der Zwischenzeit erfahren hatte, und dann ich ins Zimmer gebeten. Da war ich schon mal freudig überrascht aber es kam noch besser, denn ich hätte eine Vollmacht gebraucht, um den Anwohnerparkschein um zu melden. Bis jetzt war das immer ein K.O. Kriterium, eine fehlende Vollmacht, doch heute ging es dann auch so. Ich musste die Sachlage nur kurz darlegen und gut war. Also wirklich, das hat mich doch tatsächlich etwas sprachlos gemacht, aber wie gesagt im positiven Sinne. So sollte es eigentlich immer sein, nur leider bleibt das wohl ein Wunschtraum…

Woba Mieten steigen nun doch…

Letztes Jahr wurden die städtischen WoBa Wohnungen für viel Geld an eine amerikanische Investorengruppe verkauft, so dass die Stadt auf einmal Schuldenfrei war. Viele Mieter hatten Angst, dass Ihre Mieten dadurch nicht mehr sicher wären und überproportional steigen würden, und das nicht ohne Grund, denn die Investorengruppe Fortress haben ja sicher nicht nur aus Lust an der Freude die Wohnungen gekauft, sondern um am Ende Geld zu verdienen. Die stabilen Mieten waren ein Hauptverhandlungspunkt bei dem Verkauf und durch einen ausgehandelten Sozialplan sollten eben stabile Mieten gewährleistet werden. Nicht mehr als 3%, so hieß es dürften die Mieten steigen. Und nun werden Mieten einiger Wohnungen um 10-15% vereinzelt sogar bis 20% erhöht. Wie kann das sein, fragt sich unser eins, wo doch alles in diesem ominösen Sozialplan festgehalten wurde. Und doch ist es rechtens. Denn die 3% beziehen sich als ein Mittelwert auf den gesamten Wohnungsstand. Also können einige Wohnungen um 10 – 15% steigen, wenn andere dafür gleich bleiben. Ich weiß nicht, ob sogar der Wohnungsleerstand mit gerechnet wird. Denkbar wäre es auf jeden Fall. Und dies ist sogar gängige Praxis. Und irgendwie glaube ich nicht, dass die Verhandlungspartner der Stadt davon nichts wussten. Und wenn, dann haben sie wohl den falschen Beruf und müssten auf die Straße. Aber bei öffentlichen Jobs ist es ja egal, wie viel Geld verbrannt wird, oder welcher Schaden angerichtet wurde. Konsequenzen gibt es in den allerseltensten Fällen. Und die dummen sind jetzt natürlich die Mieter…

Packstation…

Scheinbar gibt es so was schon länger und wird auch in Funk und Fernsehen beworben. Mir ist es allerdings vorher noch nie aufgefallen. Jetzt habe ich aber so eine Packstation entdeckt, an der Filiale der deutschen Post in der Königsbrücker Straße, etwas versteckt aber da steht sie. Ich wusste erst damit nichts anzufangen, aber nun weiß ich bescheid. Ich kann mir Pakete dort hin senden lassen, oder auch Pakete von dort verschicken. Ob es dort wirklich billiger ist, das weiß ich nun nicht so genau. Was aber auf jeden Fall gut ist, dass man seine Pakete nun unabhängig der Öffnungszeiten verschicken kann und auch welche bekommt, wenn man nicht zu Hause ist. Obwohl da ja meistens die Nachbarn aushelfen, sofern sie zu Hause sind. Ist bestimmt keine schlechte Sache, wenn man in der Nähe einer solchen Station wohnt. Wo solche Stationen stehen und wie das alles so funktioniert erfährt man hier

Der Botanische Garten lädt ein…

…und zwar wieder zu einer öffentlichen Führung. Wie immer bei diesen Einladungen steht der Tag unter einem ganz bestimmten Motto. Diesmal ist das Motto: Die Vielgestaltigkeit von Blättern und deren Bedeutung! Also für Blätterfreaks, so es sie gibt, ein Termin, den man nicht verpassen darf. Wer Interesse hat, der trifft sich am kommenden Sonntag um 10.oo Uhr mit Karin Bürger, Ihres Zeichen wohl Blätterexpertin, an der Informationstafel am Haupteingang…

Zukunftsbild im Rathaus

Seit zwei Wochen kann man im Rathaus von Montag bis Freitag 9-18 Uhr das Zukunftsbild von Dresden besichtigen, welches aus einhundert Einzelbildern verschiedener Teilnehmer besteht. Unmittelbar daneben befindet sich ein Terminal mit dem sich zusätzliche Kommentare zu den einzelnen Darstellungen abrufen lassen.
Die zur Auswahl gestandenen fast 800 Bilder finden sich hier. Bisher ist noch keine online-Version des aktuellen Zukunftsbildes zu finden.

Wohnung oder Haus…

Eigentum oder Miete. Früher oder später stellt man sich solche Fragen. Wer immer zu Miete wohnt, der hat nach 20 Jahren immer gezahlt, und dafür am Ende keinen Gegenwert. In derselben Zeit hätte man eine Eigentumswohnung schon abbezahlt. Dafür ist man damit dann unflexibel, was wenn es z.B. auf einmal Zwillinge werden und man doch ein Zimmer mehr braucht oder einem die Lage nicht mehr gefällt oder der Standart, der kann sich ja auch stetig verbessern. Ein Haus würde diese Probleme wohl nicht aufwerfen, dafür ist man meist an lange Hypothekenlaufzeiten gebunden. In der letzten Zeit gibt ist es immer mehr in Mode gekommen, ein Model dazwischen zu realisieren. Baugemeinschaften. Finde ich eine sehr interessante Alternative. Genau dazu wird morgen am frühen Abend ein Infoabend veranstaltet. Das ganze findet ab 18.00 Uhr im DrewAG Treff im World Trade Center statt. Dort gibt es näheres zum Thema an sich, ein Paar geplante Objekte werden vorgestellt und dazu gibt es noch eine Kontaktbörse. Bei Interesse bitte vorher bei den Baugemeinschaften Dresden anmelden, möglich unter 860 44 44…