Kategorie-Archiv: Wirtschaft und Arbeit

Die Zukunft der Kreativberufe

Traumberuf Songwriter? Oder doch lieber Gamedesigner? Vielleicht Synchronsprecher? Egal welcher Beruf es sein soll, die DEUTSCHE POP ist eine der wichtigsten Adressen, wenn es um die Ausbildung des Kreativnachwuchses in Deutschland geht. Nur eine Frage der Zeit also, bis die Akademie auch ihren Weg nach Dresden findet. Jetzt ist es so weit: die DEUTSCHE POP siedelt  ihren 14. Standort im Elbflorenz an. Starttermin für das erste Ausbildungs- und Studiensemester ist der kommende Oktober.

Für Fragen und Beratungen steht Standortleiterin Nadja Cermak ab sofort vor Ort zur Verfügung und ist in der Berliner Straße anzutreffen. Wer sich selbst gerne ein Bild von der Akademie und ihrem Angebot machen möchte, ist herzlich eingeladen am 13. Mai 2017 den Open Day zu besuchen – der Open Day findet im Projektbüro im Dammweg 6 statt.

Workshops am Open Day in Dresden – 13. Mai 2017:
•    Fashion & Make-Up Artist – ein Traumberuf für alle, die stylen wollen.
Mit Frisörmeisterin & Make-Up Artist Judy Dreyer
•    Was hat der Esel aus Shrek mit Eddie Murphy gemeinsam?
Mit Moderator & Synchronsprecher Arndt Schmöle
•    Das Musik-Label im digitalen Zeitalter.
Mit Musikproduzent & Labelmanager Steffen Friedrich
•    Beatdesign – wie produziere ich fette Beats?
Mit Musik- & Werbeproduzent Matthias Weigold

Die DEUTSCHE POP ist ein privates Bildungsunternehmen in der Kreativbranche und gehört zur music support group GmbH, die seit über 30 Jahren in der Kreativwirtschaft tätig ist. Mit bisher 13 Standorten in Deutschland und Österreich, gehört die DEUTSCHE POP zu den größten Bildungsanbietern im kreativen Segment des deutschsprachigen Raums. Die praxisnahe Ausbildung kann in 6 unterschiedlichen Fachbereichen an allen Standorten absolviert werden (Music & Sound / Management & Marketing / Acting, Voice & Communication /  Games, Film & Photography / Design, Fashion & Make-up / Fitness & Lifestyle). In Form von Vollzeit- und Teilzeit-Ausbildungsgängen nutzten bis heute weit mehr als 40.000 Teilnehmer unterschiedlichen Alters und beruflicher Vorbildung das Angebot der Akademie. Seit 2014 ist es ebenfalls möglich einen Bachelor of Arts in Kooperation mit der University of West London an der Akademie DEUTSCHE POP zu erlangen.

Mehr Informationen zu DEUTSCHE POP unter: www.deutsche-pop.com

Schnittschutz in Dresden und Sachsen

Schnittschutz in Dresden – was macht eine gute Schnittschutzhose aus ?Schnittschutzhose Test

Wenn Forst- und Waldarbeiten mit einer Motorsäge durchgeführt werden müssen, ist eine Sicherheitsbekleidung unverzichtbar. Eine Schnittschutzhose gehört bei solchen Tätigkeiten zur unverzichtbaren Grundausstattung. Die Hosen, werden in unterschiedliche Schnittschutzklassen eingeteilt. Diese beträgt bei der Klasse Null ist die Kettengeschwindigkeit 16m/s in der Klasse 1, 20m/s (Standard), für die Klasse 2 gilt 24m/s Kettengeschwindigkeit und in der Klasse 3 beträgt die Kettengeschwindigkeit 28m/s. Die Schnittschutzhosen, werden nach der Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen .Anforderungen an Beinschutz, definiert in der DIN EN Norm, 381-5 .

Neben der Wahl der richtigen Größe, sollte beim Kauf einer Schnittschutzhose, immer auf das Zeichen „KWF-Gebrauchswert“ (Schnittschutzhosen) bzw. „KWF-Test“ geachtete werden.

Schnittschutzhosen TestDie Einsatzbereiche

Je nach Ausführung und Einsatzbereich beschränkt sich die Schutzfunktion entweder nur auf die Vorderseite der Beine oder rundum. Jedoch immer vom Knöchel bis zur Hüfte.
Modelle, Sicherheitsklassen und Pflege einer Schnittschutzhose
Je nach Einsatzbereich und Nutzer gibt es unterschiedliche Modelle und Ausführungen in unterschiedlichen Preisklassen. So wird seitens der Hersteller für den professionellen Anwender zum Beispiel für den Forstarbeiter eine Schnittschutzhose mit ausgeprägten Schnittschutz und hohen Tragekomfort zur Verfügung gestellt.

Professionelle Sicherheit mit der Kettensäge

Es genügt zumeist ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit und schon ist es passiert. Mit einer Test SchnittschutzhoseSchnittschutz Bundhose müssen Sie sich über die Sicherheit jedoch keine Sorgen machen. Die Motorsäge blockiert automatisch, sobald diese auf den Stoff der Schnittschutzhose gelangt. Unser, Schnittschutzhose Test, zeigt wenn die Säge auf den Schnittschutzstoff der Säge auftrifft, lösen sich dort innerhalb von Sekunden Bruchteilen, die langen, speziell ineinander, verwobenen Stoffe und verfangen sich in den Zähnen und dem Getriebe der Säge.

Besondere Belastungen bei der Schnittschutzhose Test

Besonders bei Wald oder Zimmermanns arbeiten, ist das Material der Schnittschutzhose einer großen, Belastung ausgesetzt. Durch spitze Äste oder Gehölz, kann dir obere Schutzschicht schnell aufgerieben werden und Schaden nehmen. Experten raten dazu, bei normaler Belastung und Beanspruchung, sollten die Hosen, alle 12, bis maximal 18 Monate auszutauschen und zu ersetzen

Schnittschutzhose im TestVerwendungen für im Garten

Den Holzarbeiten, und den dem zersägen, großer Baumstämme, kommt die Schnittschutzhose noch bei den Grasschneidearbeiten mit der Motorsense zum Einsatz. Zudem, birgt die Arbeit mit der Heckenschere ein erhöhtes Schnittverletzungsrisiko. Besonders unerfahrene, Hobby und Freizeitgärtner sollten zu jeder Schneidearbeit sich auf den zusätzlichen Schutz einer Schnittschutzhose verlassen.

weiteres zu Motorsensen findet sich hier:

Startseite

Varianten der Schnittschutzhosen

Schnittschutzhose Test – Neben, der klassischen Latzschutz-Schnittschutzhose, gibt es noch weitere Ausführungen und Formen. Dazu gehören, die Bundhose oder die Schnittschutzhose zum Überziehen. Wegen der leichten Handhabung und Praktikabilität der Hosen, sollte darauf geachtet werden, das die Hose, über ausreichend Taschen verfügt und nicht zu eng anliegt.

Optimaler Schutz

Beim Tragen einer Schnittschutzhose kommt es jedoch nicht nur auf die Sicherheit an. Die Hosen sollten natürlich auch einen gewissen Tragekomfort bieten. Besonders bei Arbeiten mit schweren Geräten sollte eine möglichst große Bewegungsfreiheit gegeben sein. Die Schnittschutz erfüllt genau diese Anforderungen. Der Oberstoff besteht aus mehreren Schutzschichten, sodass das Arbeiten mit einer Kettensäge gefahrlos möglich ist. Zusätzlich und je nach Anspruch, kann die Hose mit Schuhen oder einer Jacke kombiniert werden.

Schnittschutzhose Test

Alternative zur GmbH in Dresden – Die Dubai Firma in den VAE

Durch die Globalisierung und die Entstehung neuer Märkte ergeben sich gute Chancen, eine Firmengründung im Ausland erfolgreich durchzuführen. Mit einer fundierten Ausbildung kann sich der angehende Unternehmer mit seiner Firma erfolgreich im Ausland niederlassen, um dort sein Wissen einzubringen oder um wesentlich günstigere Rahmenbedingungen zu nutzen. Um eine Dubai Firma zu gründen, müssen einige grundlegende Fragen geklärt werden. Weiterlesen

Das trägt der Student von heute: Dresdener Physiker gründet Modelabel

UNIPOLAR_Steve_Kupke

Optisch ansprechende Motive verknüpft mit Wissenschaft auf fairen Textilien, dass ist das Ziel von Steve Kupke, Physiker und Gründer des brandneuen, wissenschaftlichen Modelabels UNIPOLAR aus Dresden.

„Bitte nicht noch ein neues NERD T-Shirt“, dachte sich Steve schon während seines Physikstudiums an der TU Dresden, als er sich im Hörsaal umschaute. Doch erst nach seiner Promotion, fasste er den Beschluss etwas dagegen zu unternehmen. Seine Motive sollen auf den ersten Blick einfach optisch überzeugen und erst auf den zweiten Blick Wissenschaftsgeschichte erzählen.

„Wir bringen wissenschaftliche Errungenschaften und prägende Momente der Forschung in ansprechenden Designs auf fair gehandelte T-Shirts, Pullover, Hemden und Co. – für Wissenschaftsbegeisterte, Studenten, Absolventen, Dozenten & Professoren“, erläutert Steve seine Geschäftsidee. Sein erstes Motiv entwarf Steve für die Biologie – die Evolutionstheorie von Charles Darwin. Mittlerweile ist sein Portfolio auf 13 Studiengänge angewachsen, vom Pawlowschen Hund, über die Newtonschen Gesetze bis zur Farbenlehre von Goethe. „Ziel ist es alle Studiengänge gut aussehen zu lassen, von A wie Architektur bis Z wie Zoologie“, lächelt Steve. Dazu gehören für UNIPOLAR auch zeitgemäße Schnittformen, eine riesige Farbpalette und qualitativ hochwertige Stoffe mit Bio-Zertifizierung.

vlcsnap-2015-06-22-11h05m49s68

Vor einem halben Jahr schrieb Steve noch an seiner Doktorarbeit. Jetzt arbeitet er mit anderen Start-Ups in einem Coworking Space in Dresden und plant die nächsten Schritte seiner Crowdfunding-Kampagne. Ab dem 23. Sept. bis 26. Oktober können Interessenten, über www.startnext.com/unipolar Steves Idee unterstützen und ihr Wunschdesign bestellen. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Wissenschaftler.

Über UNIPOLAR
Das Modelabel wurde 2015 gegründet und bringt wissenschaftliche Themen auf nachhaltige Textilien. Die Zielgruppe sind Wissenschaftsbegeisterte und Geschichtsinteressierte, Studierende, Absolventen sowie Dozenten und Professoren. Die Herstellung erfolgt zu fairen Arbeitsbedingungen und ist Bio-zertifiziert nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS). www.uni-polar.de

Der Vermögensschutz – warum er wichtiger ist als viele Deutsche glauben

Das eigene Vermögen ist für die meisten Menschen unantastbar, doch der Schutz dieses Vermögens wird häufig komplett vernachlässigt. Dabei ist es in der heutigen Zeit besonders wichtig, dass eine entsprechende Vorsorge getroffen wird. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen, ist in der Regel aber mit einem Versicherungsschutz verbunden. Allerdings trifft dies nicht auf alle Versicherungen zu und daher sollte eine intensive Beratung für die Entscheidung hinzugezogen werden. Gerade auf dem Gebiet der Finanzen können schnell falsche Entscheidungen getroffen werden und das Vermögen wird dann nicht geschützt, sondern eher in Gefahr gebracht.

Welcher Schutz ist empfehlenswert?

Was zum Schutz des eigenen Vermögens von Bedeutung ist, das kann im Rahmen einer ausführlichen Vermögensberatung herausgefunden werden. Dabei kann dann auch die richtige Form des Schutzes für das Vermögen festgelegt werden. So kann der Schutz in Form von Versicherungen stattfinden, die das Vermögen selbst absichern. Dies geschieht in der Regel mit Leistungen aus einer Hausrat- oder aus einer Wohngebäudeversicherung. Wichtig wäre es unter Umständen aber auch, dass die eigene Person besonders geschützt wird. Das ist insbesondere immer dann der Fall, wenn es sich um den Alleinverdiener innerhalb einer Familie handelt. Wenn dieser aus welchem Grund auch immer seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann, dann ist auch hier das Vermögen in Gefahr.

Am Ende lohnt ein Vergleich

Es ist besonders wichtig, dass im Zuge der Beratung auf eine Tatsache besonders geachtet werden sollte. Einzig und allein eine unabhängige Vermögensberatung bringt ein ebenso unabhängiges Ergebnis. Auf diese Weise ist nicht nur ein effektiver Schutz für das eigene Vermögen erhältlich, sondern es wird auch schon im Vorfeld geschützt. Denn auch für den Schutz gilt, dass niemand mehr dafür ausgeben möchte, als es unbedingt notwendig ist. Mit einem guten und umfassenden Vergleich innerhalb der Beratung kann dies erreicht werden und so ist es unumgänglich, dass ein solcher Vergleich stattfindet, wenn das Vermögen geschützt werden soll.

Was genau ist passives Einkommen im Internet?

Den Wunsch nach finanzieller Freiheit oder zumindest einem Extrageld für die Urlaubskasse hegen viele Menschen. Beim passiven Einkommen gibt es keine direkte Koppelung an den erbrachten Zeitaufwand. Im Gegensatz zum aktiven Einkommen. bei dem wird – vereinfacht ausgedrückt – Arbeitszeit gegen Geld getauscht. Die Einnahmen fließen auch dann weiter, wenn für einige Zeit nicht gearbeitet wird.
Weiterlesen

Der Wohnsitz im Ausland für Selbsständige vorteilhaft

Das Thema Steuern geht vielen Menschen auf die Nerven. Klar müssen die Annehmlichkeiten des Staates irgendwie finanziert werden, aber man hat irgendwie nicht das Gefühl, dass das Geld, dass man regelmäßig an den Staat abgibt, auch wirklich dort ankommt, wo es gebraucht wird. Man sehe sich nur mal die Schulen an, wie heruntergekommen sie sind, wie schlecht die Materialien sind, und auch an anderen wichtigen Stellen, wie Krankenhäusern fehlt es an allen Ecken und Enden. Da wird die Unlust etwas an den Staat abzugeben gleich noch größer. Wer will denn schon laufend Geld in etwas investieren, das einen eh nur aufregt? Keiner? Und wer möchte infolgedessen Steuern sparen? Jeder!

boat-1031478_1920

Natürlich ist es für die Angestellten etwas schwierig Steuern zu sparen, aber für Selbstständige bieten sich traumhafte Möglichkeiten, die gerne in Anspruch genommen werden. Ganz gleich ob es sich um den selbstständigen Blogger handelt, den Autoren, der daheim seine Bücher schreibt oder den Designer, dessen Mode in vielen Ländern vertreten ist, diese Chance lässt sich kaum einer entgehen, weil sie so rentabel und gleichzeitig so unglaublich angenehm ist. Die Rede ist von einer Wohnsitzverlagerung ins Ausland. Genügend Länder, wie Monaco, die Vereinigten Arabischen Emirate, die British Virgin Islands und Zypern bieten mit ihren geringen bis gar keinen Steuern für Selbstständige eine fantastische Gelegenheit! So müssen diejenigen, die sich ihr Geld hart erarbeitet haben und für ihre Arbeit Verantwortung übernehmen, ihr Geld nicht länger dem gierigen Staat in den Schlund werfen, der das Geld hauptsächlich in Bereiche investiert, die das Geld überhaupt nicht brauchen.

Zumal Selbstverdiener es in Ländern wie Deutschland überhaupt nicht leicht gemacht bekommen als Selbstständiger sein Geld zu verdienen. Nicht nur, dass man von den zuständigen Behörden kaum Informationen über die Selbstständigkeit an sich erhält (Was muss ich beachten, wenn ich mich selbstständig machen will? Wo muss ich mein Gewerbe anmelden? Was kann ich von den Steuern absetzen? Usw.) und auch in der Schule einem diesbezüglich nichts beigebracht wird, nein, das Finanzamt hat die Erwartung, dass der Selbstständige pro Jahr mehr Einnahmen generiert. Verdient der Selbstständige beispielsweise 2013 etwas um die 30.000 Euro, rechnet das Finanzamt damit, dass derjenige im Jahr 2014 um die 40.000 Euro einnimmt und im Jahr 2015 sollen es dann 50.000 Euro werden und so weiter.

Aber dennoch ist für viele Menschen das Thema Auswandern eine enorme Hürde, da man mit dem Umzug nicht nur Freunde und Familie zurück lässt, sondern auch in eine völlig fremde Kultur eintaucht und eine ganz andere Sprache sprechen muss, als man es gewohnt ist. Aber glücklicherweise geht in vielen Fällen Englisch, was für viele kein Problem darstellt, mit manch anderen Sprachen, die man auch nicht in der Schule gelernt hat (beispielsweise griechisch oder chinesisch), sieht es dann wieder anders aus. Wenn man die Auswanderer fragt, wie gut oder schlecht ihnen die Umstellung gefallen ist, sind die Antworten mit Sicherheit recht ausgeglichen, die einen sagen „Gar kein Problem, ist mir sehr leicht gefallen“ und andere werden sagen, dass sie vielleicht Schwierigkeiten mit der Sprache hatten. In einem werden sich jedoch alle einig sein, dass es sich finanziell auf alle Fälle lohnt!

Planlos in die Selbstständigkeit

Dresden: Bei manchen Menschen aus Dresden weiß man gar nicht, ob man mit ihnen Mitleid haben soll, oder nicht. Es ist einerseits wirklich bewundernswert mit welchem Selbstbewusstsein sie an eine Arbeit ran gehen, dessen Handwerk sie nie gelernt haben. Weil dieser Job jedoch so einfach aussieht, beziehungsweise fast jeder sie zu Hause macht, wie beispielsweise das Kochen, glauben manche, dass es ja nicht so schwer sein kann, sich in dieser Branche selbstständig zu machen. Mit einer gefährlichen Mischung aus Planlosigkeit und Halbwissen versucht man anschließend, nachdem man sich einen Laden für seine Arbeit ausgesucht hat, den Arbeitsalltag zu meistern.

dinner-table-663435_640

Da man allerdings keine Ahnung hat, sich meist auch nicht informiert und irgendwann die Miete für den Laden nicht mehr bezahlen kann, oder die Kosten für den Einkauf zu hoch werden, muss man versuchen die Situation irgendwie zu entschärfen. Während man also versucht im eigenen Laden möglichst viele Gäste oder auch Kunden für sich zu gewinnen, mehrere Stunden in seinem Laden steht und hofft, noch ein paar neue Gesichter zu sehen, gehen viele Selbstständige nebenbei noch wo anders arbeiten. Leider ist nicht jeder Nebenverdienst profitabel genug, um die Kosten zu decken, weswegen einige noch nebenbei einer weiteren Arbeit nachgehen, privates Geld in das Geschäft pumpen, Freunde und Verwandte fragen oder sogar noch einen Kredit aufnehmen.

Deswegen sollte man nie unvorbereitet und vor allen Dingen blauäugig in die Selbstständigkeit gehen! Das ist mehr als nur brandgefährlich, das kann einen selbst (und auch die ganze Familie) in die Insolvenz, gar in den Ruin treiben! Darum sollte man auf jeden Fall sich vorher um alles, was zur Selbstständigkeit gehört, Gedanken gemacht haben. Wie sieht es mit der Buchhaltung aus? Gibt es jemanden, der das für mich machen kann oder kann ich das selbst? Was muss ich alles wissen, um mich in dieser Branche selbstständig zu machen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ich mich selbstständig machen kann? Wie viel Geld muss ich dafür aufbringen, um mein Business zu starten und wie viel muss ich einnehmen, um alles zu finanzieren? Habe ich überhaupt einen Plan?

Wenn man alle diese Fragen beantworten kann, dann hat man schon mal einen wichtigen Schritt getan. Kann man die Fragen gar nicht oder nur negativ beantworten, von wegen „Kann ich nicht“ oder „geht nicht“, dann sollte man sich das ganze Projekt lieber sparen. Allerdings ist es auch kein Garant für Erfolg, wenn man alle Fragen positiv beantworten kann. Zahlreiche ausgelernte Menschen mit Meisterbrief und allem, haben es mit der Selbstständigkeit versucht und sind gescheitert, unter anderem darum, weil sie sich verkalkuliert hatten und die Kosten nicht stemmen konnten.

Bei manchen Formen der Selbstständigkeit sind die Kosten jedoch sehr überschaubar, beispielsweise bei einer Heimarbeit, wo man gerade mal die Materialien selbst bezahlen muss und dann das Endergebnis für mehr Geld verkaufen kann. Das gilt für Figuren aus Holz, gemalte Bilder aber auch für eine programmierte Software, die man am eigenen Computer erstellt hat. Das Verrückteste, aber sicherlich Beste ist bezahlte Werbung, d.h. man bewirbt Partnerprogramme und erhält mehr Geld zurück, als der Werbeplatz gekostet hat. Eindrucksvoll wird dies unter www.maps-bezahlt.com erklärt. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos, aber nicht jede Heimarbeit am PC ist auch lukrativ, gerade im Internet werden sehr eigenartige Dinge empfohlen wie Mails lesen für 0,10$ pro Woche….

www.futureplan.de

FuturePlan startet Betaversion der neuen Online-Plattform

Dresden, 09.07.2014 – Die Betaversion der neuen Webpräsenz von FuturePlan ist online. Als Ergänzung zum kostenlosen FuturePlan Schülerkalender und Semesterplaner erweitert sie das Portfolio des Dresdner Startups AdScads GmbH.

Weiterlesen

Nacht der Wissenschaft am Freitag in Dresden

Am Freitag dem 3.7.14 laden Dresdner Institute, Labors und die Uni wieder zur Langen Nacht der Wissenschaft ein. Strömungen, Smartphones, Nanotechnologie, Magnetismus haben schon immer wissbegierige Junggebliebene fasziniert, die in der folgenden Woche staunenden Zuhörern erzählen konnten was sie verpasst haben.

Das Wetter ist vielversprechend und die eventreichsten Stationen sind auch meist mit Imbissständen ausgestattet. Mit Sonderbussen kann man zwischen entfernteren Stationen wechseln.

Auf der Webseite Wissenschaftsnacht-Dresden lässt sich das Angebot nach Stichworten, teilnehmenden Institutionen oder Veranstaltungsorten durchsuchen oder auch einfach das Programm als pdf-Datei downloaden. Vielleich keine schlechte Idee denn im vergangenen Jahr war die Webseite mehrere Stunden down und nur die Besitzer eines Programmheftes oder der Smartphone-App konnten kurzfristig aus der breiten Angebotspalette wählen.
Wer Meldungen zur Wissenschaftsnacht auf Twitter verfolgen will oder seine Faszination für ein Event teilen möchte, kann nach dem Hashtag #LNdWDD filtern.

Was Zypern so anziehend macht

Zypern ist schön, gar keine Frage. Das schöne Wetter, das vielfältige Speisenangebot, die vielen Freizeitmöglichkeiten und die schönen Landschaften laden ein zum verweilen und wohlfühlen. Dennoch hält sich die Urlauberzahl der Deutschen in Grenzen, dafür aber nicht die der Unternehmer, die die Vorteile einer zypriotischen Firma zu schätzen wissen.

Denn abgesehen von der Körperschaftssteuer auf die Erträge aus Lizenzgeschäften, sowie des geistigen Eigentums (die gerade mal bei 2 Prozent liegen), muss ein Geschäftsführer gerade mal 12,5 Prozent auf übrige Gewinne berechnen. Andere Steuern, wie die Kapitalertragssteuer oder die Gewerbesteuer fallen vollkommen weg. Zudem ist mit einem Treuhandvertrag größte Anonymität und Sicherheit gewährleistet, was anderswo gar nicht möglich wäre. Man darf aber eine Zypern Gesellschaft nie mit einer Offshore Firma verwechseln, denn das sind zwei verschiedene paar Schuhe!

Hundert prozentig aufgeklärt wird man in Anwaltskanzleien, besser noch in Unternehmensgründungsagenturen wie der Privacy Management Group zu finden unter cyprus company formation (www.cyprus-company-service.com) und unter www.zypern-limited.com. Wo Steuerberater und Rechtsanwälte voll und ganz informieren können. Die Mitarbeiter kennen sich mit den Vorschriften, sowie den Gesetzen des Landes aus und können somit nicht nur die Vorteile benennen, sondern auch Risiken ausmerzen, sodass der Auftraggeber (also der Firmengründer) rechtssicher und damit vollkommen geschützt ins Geschäftsleben einsteigen kann.

Außerdem profitiert die Insel Zypern von zahlreichen Bodenschätzen wie Salz und Kupfer. Die Infrastruktur wird laufend ausgebaut und erfreut sich bereits jetzt an ausgezeichneten Standards, wozu zwei Flughäfen zählen, sowie ein hervorragendes Telekommunikationsnetz. Die Tourismusbranche boomt und auch in anderen Bereichen der Wirtschaft kann sich Zypern nicht beklagen. Der Export schreibt schwarze Zahlen, und das sogar mit den simpelsten Produkten wie Kartoffeln und anderen Gemüsesorten.

Des Weiteren sind die Kosten in Zypern weitestgehend niedrig, wenn man von einigen Ausnahmen absieht. Fleisch ist beispielsweise verhältnismäßig teuer, doch dafür kann man, wenn man sich etwas davon gönnt, sei es Huhn, Lamm oder Rind, sicher sein: Die Qualität ist ausgezeichnet! Hier dürfen die Tiere noch draußen herumlaufen und im Vorfeld ein schönes Leben genießen, nicht so wie in vielen anderen Ländern, in denen sie von vorne herein in viel zu kleinen Stallungen leben und teilweise nicht mal das Tageslicht zu sehen kriegen.

Andere Kostenfaktoren wie Miete oder Gemüse hingegen sind hier so preiswert wie in kaum einem anderen Land der EU. So eine kleine Villa mit Pool kostet umgerechnet 500 Euro, so günstig würde man in Deutschland, Spanien und Italien niemals eine Villa bekommen. Natürlich hängt das auch davon ab, wo sich die Immobilie befindet, denn die Lage macht viel aus, doch prinzipiell kann man sagen, dass die Mieten dort in jedem Fall erschwinglich sind. Es ist nicht schwer wie ein König zu leben, und auch wenn im Sommer die Temperaturen so sehr ansteigen, dass man gezwungen ist Tag und Nacht mit der Klimaanlage zu leben, werden einen die Stromkosten nicht auffressen.

FuturePlan Semesterplaner

FuturePlan erweitert das Portfolio – Der FuturePlan Semesterplaner für Studierende

Ab dem Wintersemester 2014/2015 unterstützt FuturePlan Studierende aller Jahrgänge mit einem kostenlosen Semesterplaner bei ihrer Karriereplanung. 220 000 Exemplare werden erstmalig zum Start des genannten Semesters an 47 Hochschulen in ganz Deutschland verteilt. Weiterlesen

FuturePlan – Revolution in der Nachwuchs- und Ausbildungsplatzsuche aus Dresden

Im Herzen von Dresden unterstützt seit 2010 ein junges Team mit FuturePlan einmal auf andere Art und Weise Schüler und Unternehmen dabei, sich im Rahmen der Berufs- und Studienplatzsuche zu finden. Weiterlesen

Statistisches zu Dresden …

… gibt’s in diesem Blog: http://statistik-dresden.de/statistik-blog

Der heutige Artikel vergleicht Angaben zum Grünflächenanteil aus der Eigendarstellung der Stadt mit einer (natürlich kritisierbaren) Studie von Men’s Health (Dank für Stefanolix‘ Kommentar; siehe auch Link am Ende des Artikels zu einer kritischen Darstellung). Genaueres Hinsehen lohnt sich auch bei der Beurteilung des Radverkehrs in Dresden und bei Statistiken, die die Top Einkaufsmeilen in deutschsprachigen Großstädten betrachten – auch wenn die gute Platzierung der Prager Straße natürlich erfreulich ist. Eine Rubrik beschäftigt sich mit Sehenswürdigkeiten in Zahlen.

Es gibt auch überregionale Themen, Erläuterungen zu statistischen Fachbegriffen, statistische Praxisbeispiele und anderes.

Zehnte Nacht der Wissenschaften am Freitag in Dresden

Ab Freitag 18 Uhr findet wieder die Lange Nacht der Wissenschaft an der TU und Dresdner Forschungseinrichtungen statt. Das Programm ist online durchsuchbar unter Programm Nacht der Wissenschaft Dresden . Mit 4 kostenlosen Bus-Shuttle-Linien im Viertelstundentakt entlang der „Wissensroute“ lassen sich auch entferntere Stationen besuchen. Hier finden sich downloadbare Infos zu Buslinien und Programm.
Für Erstbesucher eignet sich ein Start am Hörsaalzentrum (Station 8) von wo aus sich eine ganze Reihe weiterer Stationen zu Fuss erreichen lassen.

Meister-BAföG fördert junge Leute beim beruflichen Aufstieg

Für junge Leute in Ausbildungsberufen ist das Meister-BAföG eines nach wie vor eines der beliebtesten Förderinstrumente für berufliche Weiterbildungen. Im vergangenen Jahr erhielten in Deutschland mehr als 166.000 Teilnehmer an Fortbildungen Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), besser bekannt als „Meister-BAföG“. Die Förderleistung stieg 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 539 Millionen Euro.

Das Meister-BAföG erhalten nicht nur angehende Meister, sondern auch Handwerker und Fachkräfte bei der Fortbildung und Gründung einer Existenz. Die Förderung gilt für alle Berufsbereiche.

Hier gibt’s Infos über das Meister-BAföG.

Hier gibt’s eine unabhängige Übersicht von Weiterbildungsangeboten in Dresden.

Zukunft in der Johannstadthalle

In der Johannstadthalle wird am Sonntag ein Programm zum Thema Zukunft angeboten.
Verschiedene Vereine/Initiativen/Projekte stellen sich vor und es sollen Ideen zur Zukunft der Johannstadt gesammelt werden.
Wo: Holbeinstraße 68 , Nähe Fetscherplatz (Linien 4,10,12,74). 10-18 Uhr
Programm Ideentag Johannstadthalle

Kinder bei der Berufswahl unterstützen

Eltern sind bei der beruflichen Orientierung für ihre Kinder wichtige Ansprechpartner. Spätestens wenn Ihr Kind die „Ich-werde-mal-Clown-oder-Dinosaurierforscher-Phase“ hinter sich gelassen hat und mit realistischen Berufsvorstellungen ankommt, können Sie auf die Angebote von Schau rein! – Die Woche der offenen Unternehmen hinweisen. Dabei geben sächsische Betriebe Schülern Einblicke in die Arbeitswelt. Die Kontakte eignen sich sehr gut als Anknüpfungspunkte für spätere Bewerbungen. Weiterlesen

Netzwerktreffen Kultur- und Kreativwirtschaft am Sa

Nach der Studie zur „Kultur- und Kreativwirtschaft in Dresden, Potenziale und Handlungsmöglichkeiten“ und einem Treffen zum Erhalt der Wahrnehmung der Kreativen Faktoren der Dresdner Neustadt in der Scheune mit anschliessender Erstellung einer Facebook-Seite kreative Neustadt sowie Bemühungen um Erarbeitung von Vorschlägen wird nun für Sonnabend zu einem Netzwerktreffen der Kultur- und Kreativwirtschaft ins Ostragehege eingeladen: http://kreative-in-der-stadt.mixxt.de/

Im Social-Media-Bereich ist bislang nur wenig Resonanz zu spüren. Wollen die Kreativen in Dresden nicht mitteilen was sie benötigen oder sollen diese Fragen erst am Sonnabend bei den Workshops zur Sprache kommen ? Bei mixxt, welches auch als Anmeldeplattform für das Mobilecamp genutzt wurde, gibt es ein Forum mit ersten Workshopthemen. So soll die Bereitstellung von Arbeitsräumen, eine mögliche Interessenvertretung sowie eine Künstlermesse diskutiert werden.

Zur Kultur- und Kreativwirtschaft zählen übrigens auch Softwareunternehmen, Designer, Werbung, Buchmarkt (vgl. Studie Seite 8).

Saftige Preiserhöhungen bei LeCrobaq

Eigentlich schaute ich ja ganz gerne mal bei der kleinen Bude im Hauptbahnhof auf ein Baguette oder lecker warmes Croissant vorbei. Als ich jetzt aber mal hungrig auf die Schilder blinzelte, fiel nicht nur der neue Stil mit großer roter Schrift auf – die Preise waren auch geradezu gewaltig gestiegen. Nicht mal auf den Unsinn alles auf 9 Cent enden zu lassen verzichtet LeCrobaq mehr. Für ein Baguette mit Käse oder Salami werden statt der ehemaligen 2 Euro nun sage und schreibe 2,59 Euro fällig. Dermaßen geschockt hab ich bei den Croissants nicht mehr richtig hingeschaut, aber es könnte sein, dass mich da tatsächlich ein Käsecroissant für 1,80 oder 1,89 Euro anblinzelte, das vor nicht gar zu langer zeit noch für 1,40 Euro zu haben gewesen wäre. Woran liegts? Das wachsende Umfeld, der steigende Ölpreis, verbacken sie die Goldreserven?

Ein neuer Burger King zieht ein

So konnte man’s kürzlich im Stellenmarkt der Sächsischen Zeitung lesen:

Burgerbräter sucht Burgerbräter

Es wird also, nachdem der alte Burger King auf der Prager Straße von der Flut 2002 rausgespült und nie wieder aufgebaut wurde, einen neuen im Zentrum geben. Wo genau verrät auch die Homepage der Burgergriller noch nicht und verdächtiges entdeckt hab ich auf meinen Innenstadtstreifzügen auch noch nicht. Von einer Scheinbewerbung zwecks Befriedigung der Neugier sehe ich dennoch ab, es ist halt einfach nicht mein Traumberuf… Einige Fragen treiben mich noch um: Was bitte ist denn ein „Marché“? – so eine Art Fast Food-Öko-Zweig? Und wieso heißt es „unser neues […] Burger King“? Das Burger King. Mahlzeit.

Keine Angst!

Wenn einen in Bus und Bahn jemand anspricht, dann ist es doch meistens ne Mutti die Ihren Kinderwagen nicht alleine hineingebuckelt kriegt oder eine Oma die einen Platz sucht. Ach nein, die sehen nur Mitleid erregend aus und sind wacklig auf den Beinen. Für alle also sichtbar: Ich muss mich unbedingt setzten. (Auch wenn ich sonst durchs Riesengebirge jogge- aber muss ja keiner wissen..) Jedenfalls findet noch bis 12. April im Auftrag des Verkehrsverbund Oberelbe in Bussen und Bahnen des gesamten Verkehrsverbundes eine Befragung der Fahrgäste statt. Man muss also nicht stuntgleich n Sprung durch die Scheibe zeigen, wenn man Ticketfrei fährt… Die Interviewer interessieren sich unter anderem für Fahrtwege und Zweck der Fahrt. Persönliche Daten werden nicht abgefragt. Die Erhebung wird in vier Etappen noch bis Anfang 2007 durchgeführt. Übrigens kann der VVO als Aufgabenträger für den Schienennahverkehr eine gute Bilanz ziehen. Voriges Jahr nutzten nämlich 18,2 Millionen Fahrgäste die Nahverkehrszüge im Verbund. Das sind fast zehn Prozent, also 1,6 Millionen mehr als 2004.

Stadt der Wissenschaft

Es gibt wieder mal etwas, dass die Dresdner noch stolzer auf ihre Stadt sein können.
Denn wie sich bisher nur Bremen nennen durfte, steht auch der sächsischen Landeshauptstadt nun zu. Dresden entwickelte sich in den letzten Jahren vom „Tal der Ahnungslosen“ zur „Stadt der Wissenschaft“. Unter dem Motto: „Wo Elemente sich verbinden“ lädt Oberbürgermeister Ingolf Roßberg zu einer moderierten Wissenschaftsshow im Rundkino ein. Wer Lust und Zeit hat, kann am 11. Februar um 20 Uhr und am 12. Februar um16 Uhr an der Veranstaltung teilnehmen.
Hoch die Tassen!
Passend zu diesem Thema: Zwei junge Wissenschaftler sind für ihre Forschungsarbeit auf dem Gebiet der kardiovaskulären Medizin im Rahmen der 14. Dresdner Herz- Kreislauftage ausgezeichnet worden. Der Forschungspreis, erstmals von dem Förderkreis Dresdner Herz- Kreislauftage e.V. ausgelobt, ist mit 20.000 Euro dotiert. Er soll künftig deutschlandweit ausgeschrieben werden und dann jährlich zu dem Expertentreffen in Dresden verliehen werden.

Vorsicht Spione!

Das dachten heute ganz sicher ein paar Leute, als ich mich nach ihrer Postleitzahl erkundigte. Aber von vorn. Denn jetzt kommt wieder einmal eine Anekdote aus dem Bereich: Arbeiten macht Spaß! Da ich im Handel tätig bin und eine gewisse Zeit an der Kasse verbringe, gibt’s ab und zu mal was Neues. (Außer eins: mich- denn ich bin immer freundlich! ;)) Neuigkeiten können unter anderem diverse Rabattaktionen oder kostenfreie Zugaben (Proben) sein. Heute war das lustige Spiel: „Sag mir bitte deine Postleitzahl, und passieren tut dir trotzdem nichts“ dran. An sich kein Problem. Nur ein paar Kunden der Generation 50+ fühlten sich gleich extrem ausgefragt, bespitzelt und nackig gemacht, dass es mir selbst schon ein schlechtes Gewissen machte, überhaupt danach zu fragen. Ich sag’s noch mal. Es ging hier um die Postleitzahl! Nicht um Geburtsdaten, Zweitnamen und Wohnungsnummern. Es sind keine Hausbesuche geplant!
Entsetzte Blicke und Fragen wie: „was, warum wollen sie denn das wissen?!“ schlugen mir entgegen. Erklärt man dann freundlich, dass es sich um eine statistische Erhebung handelt, die zur Verbesserung und Optimierung der Werbung dient, wird die Postleitzahl dennoch vehement verheimlicht. Die Kunden, die freiwillig mit der Sprache rausrückten, flüsterten oder sagten mir ne falsche Zahl- kann auch sein. Viele wollten für diese heiße Information sogar Rabatt oder andere Vergünstigungen einheimsen. Falls das einer liest der immer noch Angst hat (Vor was auch immer?!): Niemand kriegt durch das Preisgeben einer Postleitzahl heraus, wo ihr wohnt und schickt euch die GEZ aufn Hals!

Die armen Tiere!

Würde sicher der eine oder andere sagen, nachdem er den Dresdner Zoo besucht hat. Ich meine, klar stinkts im Affengehege und der Puma riecht auch nicht gerade frisch, dennoch hausen so einige Pelzträger und diverses anderes Getier nicht gerade in einer „Neubauwohnung“. Mit der teilweise desolaten Lage einiger Gehege im Zoo befasst sich jetzt auch die junge Union. Die meinen nämlich, dass ohne konkrete und vor allem schnelle Maßnahmen schon 2007 die ersten Tiere abgegeben werden müssen. Der Zoo hat bereits ein Sanierungs- und Entwicklungskonzept vorgelegt. Die Nachwuchs- CDU fordert jetzt alle Parteien im Stadtrat dazu auf, sich für die Umsetzung stark zu machen.
Wenn tatsächlich die Tiere weniger werden, will ja auch keiner mehr in den Zoo! Da fehlt dann natürlich das Geld, um Neu- und Umbauten zu errichten. Ein Kreislauf. Deshalb: Ordentlich in den Zoo gehen und vielleicht auch mal Nachbars Ilse zu nem Spaziergang überreden. Spenden werden natürlich auch herzlich gern entgegen genommen.

Vom Suchen und Finden…

Fast jeder, zumindest die, die so wie ich, keine originalen Dresdner sind, kennen es: den Stadtplan zum Busenfreund erkoren und Passanten mit Fragen nach dem Wo und Wie belästigend, irrt man durch die City. Gerade als Tourist will man ja dann doch noch was anderes sehen. Dresdens Innenstadt besteht ja schließlich nicht nur aus Prager Straße und, ich weiß sie ist das Highlight, der Frauenkirche.
Schon mal jemand was von den „Blauen Engeln“ gehört? Die vermehren sich nämlich ab Januar nächsten Jahres um 10. Das sind motivierte Damen und Herren, die im Bereich des so genannten City Management im Einsatz sind. Denn mit über 35 Millionen Tagesgästen (ab 2000 bis heute) ist Dresden eine Hochburg an Informationssuchenden. Diese Engel kann man also ungeniert anquatschen und z.B. fragen, wo man denn am besten den Glühwein wieder loswird, der nach stundenlangem Über- den- Weihnachtsmarkt- Laufens fast die Blase sprengt. Die Sache soll dem kommenden Jubiläumsjahr dienlich sein. Ich selber hab ja bis jetzt noch keinen von den Blauen Engeln gesehen. Sie sollen von Montag bis Samstag zu den Geschäftszeiten zwischen Albertplatz und Hauptbahnhof herum schwirren und fehlgeleiteten Passanten den Weg weisen.
Also Leute, nicht die Gelben- nein, die Blauen Engel helfen diesmal 😉

Bäumchen wechsle dich

Wenn man bedenkt, dass man beim Weihnachtsbaumkauf dieses Jahr tiefer in die so schon ständig leere Geldbörse greifen muss, überlegt sich der ein oder andere vielleicht doch n künstlichen Grünen ins heimische Wohnzimmer zu stellen.
Vielleicht auch noch einer im Keller? Verpackt in Folie und Karton, weil’s einfacher ist die Plastikästchen auszuklappen und die mühselige Schinderei des Stamm- Zurechtsägens und des Passendmachens entfällt. Ach was red´ ich.. komplett herausgeputzt unter einer Maxi- Tüte stehen die Bäumchen bei so manchem auf dem Boden oder im Keller! Bei den Omas meistens. Ich glaub, bei mir ist auch so eine dabei 😉
Aber ich möchte nicht auf eine echte Tanne verzichten. Trotz den 2 Euro pro Baummeter mehr. Das duftende Grün gehört zu den Gerüchen die ich unbedingt mit Weihnachten verbinde. Auch wenn sich die harte Nadel beim Schmücken- nein, Putzen nennt man das ja- in die Hände bohrt (Nur wenn man keine Kettenhandschuhe trägt, hat der Fleischer auch!). Nachdem ich die Lichterkette erfolgreich verästelt habe, kann ich erstmal zur Maniküre..
Ernteausfälle durch Spätfröste im Frühjahr und die Umwandlung von Wald- in EU-Subventioniertes Ackerland bescherten uns die teureren und auch knapperen Weihnachtstannen dieses Jahr. So kommen allein aus Dänemark, weltgrößter Exporteur von Nordmanntannen, 1,5 Millionen Bäume weniger als noch im vergangenen Jahr. Das sind rund 25 Prozent. Blautannen und Fichten (225.000 Stück) werden in den sächsischen Wäldern geschlagen- teilweise schon im Oktober- und werden dann in großen Containern frisch gehalten. Braucht man sich also nicht zu wundern, wenn man schon am 2. Tag nach Errichtung des Baumes auf einem Nadelteppich wandelt…

Von Winterschuh´ und Winterdienst..

.. denn spätestens jetzt ist es Zeit sich ordentlich zu besohlen bzw. zu bereifen- mit Letzterem meine ich das Auto natürlich! Noch sind wir ja relativ verschont geblieben von Eis und Schnee.
Der Winterdienst an sich hat’s eigentlich auch nicht leicht. Sagen wir mal so: Lobeslieder heimst er vieler Orts nicht gerade ein. Umso tragischer, dass der Dresdner Winterdienst dieses Jahr mit Einschränkungen auf unseren Straßen unterwegs sein wird. Den Straßenmeistereinen stehen für die gesamte Winterzeit nämlich nur 950 000 Euro zu Verfügung. Hört sich vielleicht für den kleinen Mann viel an, ist es aber nicht! So rücken unsere Räumfahrzeuge erst aus, wenn schon fünf bis acht Zentimeter Neuschnee gefallen sind. Noch dazu haben’s alle Extrem-Frühaufsteher besonders blöd, denn die Schicht des Winterdienstes beginnt erst ab sieben Uhr! Des Rätsels Lösung? Im Bett bleiben bis der Winterdienst fertig ist oder die Sonne die Wege taut? Ich glaube nicht. Da bleibt nur: vorsichtig fahren, eher aufstehen und vor der eigenen Türe kehren- denn da kommt garantiert keiner gucken.. Zumal die Stadt die Erfüllung dieser Anliegerpflichten (Räum- und Streupflicht) noch strenger kontrollieren und bei Nichterfüllung Geldbußen verhängen will.